Suchen

Cluster und virtuelle Server besser verwalten Neue Windows Admin Center Version verfügbar: Juli-Update 2020

| Autor: Thomas Joos

Mit dem neuen Windows Admin Center Version 2007 führt Microsoft einige Neuerungen ein, die vor allem in Rechenzentren einen echten Mehwert bieten. Das Windows Admin Center ist jetzt mit dem neuen Azure Stack HCI kompatibel und bietet neue Möglichkeiten für die Erstellung und Verwaltung von Clustern.

Windows-Netzwerke mit dem Windows Admin Center verwalten (Screenshot: Thomas Joos).
Windows-Netzwerke mit dem Windows Admin Center verwalten (Screenshot: Thomas Joos).
(Windows-Netzwerke mit dem Windows Admin Center verwalten (Screenshot: Thomas Joos).)

Mit jeder Version wird das Windows Admin Center erweitert und umfangreicher. In der neuen Version 2007 führt Microsoft einige Neuerungen ein und ändert auch die Ansicht für verschiedene Funktionen.

Mit der neuen Version von Windows Azure Stack HCI lassen sich lokale, hyperkonvergente Cluster zur Verfügung stellen. Die neue Version verbindet Azure Stack noch mehr mit Funktionen aus Microsoft Azure, damit in hybriden Netzwerken Über Azure Stack HCI auch Dienste aus Microsoft Azure genutzt werden können.

Die neue Version des Windows Admin Centers unterstützt bei der Erstellung von neuen Clustern über eine grafische Oberfläche. 

Beim Starten des Assistenten zum Erstellen von neuen Clustern kann ausgewählt werden, ob ein Standard-Cluster auf Basis von Windows-Servern erstellt werden soll, oder Azure Stack HCI bereitgestellt werden soll. Die Clusterknoten können bei der Erstellung auch an mehreren Standorten betrieben werden. 

Ebenfalls neu sind die Möglichkeiten VMs mit dem Windows Admin Center zu klonen. 

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist