Automatisierung im Hybrid-Cloud-Management

Neue Version von Red Hat Ansible Tower

| Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Ulrike Ostler

Das Enterprise Framework für die Automatisierung von IT-Prozessen Red Hat Ansible Tower 3.4 enthält Workflow-Verbesserungen.
Das Enterprise Framework für die Automatisierung von IT-Prozessen Red Hat Ansible Tower 3.4 enthält Workflow-Verbesserungen. (Bild: gemeinfrei, geralt / Pixabay / CC0)

Open-Source-Experte Red Hat hat Ansible Tower in der Version 3.4 angekündigt. Das Enterprise Framework für die Automatisierung von IT-Prozessen enthält bald Workflow-Verbesserungen wie verschachtelte Workflows und Workflow-Konvergenz.

Um die Vorteile der Automatisierung in einer verteilten Infrastruktur besser nutzen zu können, bietet sich ein „Center of Excellence“ an. Dieses stellt gemeinsame Lösungen und akzeptierte Strategien zur Einführung der Automatisierung in neuen IT-Bereichen bereit. Red Hat Ansible Tower 3.4 ermöglicht Benutzern, einen Master-Workflow zu definieren, der verschiedene IT-Bereiche miteinander verbindet.

Mit dem in Red Hat Ansible Tower integrierten Management-Portfolio – darunter Red Hat Satellite für die Verwaltung von Red Hat Enterprise Linux und Red Hat CloudForms für den Bare-Metal-, Virtual-Machine- und Private-Cloud-Betrieb – können IT-Teams Workflows über ihren gesamten IT-Infrastrukturbestand hinweg steuern.

Innovative Workflows

Die wichtigsten Workflow-Erweiterungen und -Verbesserungen von Red Hat Ansible Tower 3.4 im Überblick:

  • Verschachtelte Workflows ermöglichen es Anwendern, wiederverwendbare, modulare Komponenten zu erstellen. Sie können damit komplexe Vorgänge mit dem gleichen Komfort wie mit einem einfachen Playbook automatisieren.
  • Mit der Workflow-Konvergenz können Anwender in einer Art Koordinationsstelle Workflow-Aufträge in Abhängigkeit von der Fertigstellung mehrerer anderer Workflow-Aufträge zusammenführen, bevor sie mit den nächsten Schritten fortfahren.
  • „Workflow always Job Templates“ ermöglichen die Ausführung einer Folgeaktivität – und zwar unabhängig von der erfolgreichen oder misslungenen Ausführung eines vorangegangen Jobs. Wenn ein abhängiger Service unabhängig vom Exit-Status eines Workflows ausgeführt werden muss, stellt ein „Workflow always Job Template“ sicher, dass der Geschäftsbetrieb aufrechterhalten bleibt.
  • Durch die Inventarisierung auf Workflow-Ebene können Benutzer einen Workflow auf die IT-Bestände anwenden, auf die sie Zugriff haben; gleichzeitig erlaubt diese Funktion die Wiederverwendung von Bereitstellungs-Workflows in Rechenzentren, IT-Umgebungen und Teams.

„Aus Gesprächen wissen wir, dass Unternehmen den Aufbau von Automation Centers of Excellence planen, um die Automatisierung in einer breiteren Palette von Bereichen wie Servern, Netzwerken und Speichersystemen zu beschleunigen“, so Joe Fitzgerald, Vice President, Management, Red Hat. „Mit den neuen Funktionen von Red Hat Ansible Tower 3.4 können Unternehmen die Größe und den Umfang ihrer Automatisierungsaktivitäten sowie die Kontrolle und Transparenz steigern.“

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45688004 / RZ-Tools)