RDP-Verbindungen kostenlos und zentral verwalten Microsoft Sysinternals Remote Desktop Connection Manager mit neuen Möglichkeiten

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Thomas Joos

Admins, die mehrere RDP-Verbindungen, inklusive der Anmeldedaten zentral verwalten wollen, finden mit dem Remote Desktop Connection Manager ein interessantes Tool, das von Microsoft kostenlos zur Verfügung gestellt wird

Anbieter zum Thema

Mit Tools das Netzwerk besser verwalten (Image by Pexels from Pixabay)
Mit Tools das Netzwerk besser verwalten (Image by Pexels from Pixabay)
(Mit Tools das Netzwerk besser verwalten (Image by Pexels from Pixabay))

Der Remote Desktop Connection Manager von Microsoft  Sysinternals seit Jahren kostenlos zur Verfügung gestellt wird, steht seit Januar 2022 in der neuen Version 2.90 zur Verfügung. In dieser sind die Sicherheitsprobleme der älteren Versionen behoben worden. Die neue Version bietet weiterhin die gewohnte Oberfläche.

Wie nahezu alle Sysinternal-Tools, kann auch der Remote Desktop Connection Manager ohne Installation verwendet werden. Die einzelnen Verbindungsdaten können in einer zentralen Datei abgelegt werden, die sich mit der ausführbaren Datei von RDCMan öffnen und anpassen lässt.

Die verschiedenen Server können auch gruppiert werden. In der Oberfläche ist es auch möglich mehrere Verbindungen auf einmal zu starten, oder eine Verbindung zu allen Servern herzustellen. 

RDCMan erleichtert die Verwendung von RDP-Verbindungen

Die Ansicht der Remotedesktops erfolgt ebenfalls direkt im Tool. Je nach Konfiguration können links die einzelnen Verbindungen angezeigt werden. Per Doppelklick stellt RDCMan die Verbindung zum Server mit den Daten her, die in den Eigenschaften der Verbindung hinterlegt und in der dazugehörigen Datei gespeichert sind.

Die neue Version verfügt über die beiden Technologien Restricted Admin Mode und Remote Credential Guard. Dabei handelt es sich um Schutztechnologien, bei denen die Anmeldedaten des RDP-Benutzers nicht ungeschützt über das Netzwerk übertragen werden. 

Neben dem Fenstermodus, der natürlich verschiedene Auflösungen unterstützt, können die RDP-Verbindungen auch im Vollbildmodus aufgebaut werden. Dazu kann zum Beispiel die Tastenkombination STRG+ALT+Pause verwendet werden. Das Tool bietet viele Möglichkeiten, die für den ersten Einsatz aber nicht unbedingt alle auf einmal genutzt werden müssen. In kurzer Zeit lassen sich Verbindungen aufbauen und steuern.

Auf Anforderung können auch Anmeldedaten in übergeordneten Objekten gespeichert werden, zum Beispiel in einem Ordner. Beim Konfigurieren einer neuen Verbindung können die Anmeldedaten aus dem übergeordneten Objekt übernommen werden. Dadurch lassen sich sehr schnell neue Verbindungen erstellen, ohne jedes Mal Anmeldedaten eingeben zu müssen.