Daxten erweitert CoolControl-Portfolio zur Luftführungs- und Kühlungsoptimierung

Mechanische Optimierung von Airflow und Klimatisierung im Rechenzentrum

22.12.2010 | Redakteur: Andreas Donner

Der Daxten CoolControl Xpand lässt sich mit wenigen Handgriffen montieren und verhindert ein Entweichen von Kühlluft an Ausschnitten im Doppelboden.
Der Daxten CoolControl Xpand lässt sich mit wenigen Handgriffen montieren und verhindert ein Entweichen von Kühlluft an Ausschnitten im Doppelboden.

Dass sich mit der Optimierung der Kühlung ein schöner Batzen Geld beim Betrieb von Rechenzentren einsparen lässt, ist eine Binsenweisheit. Denn die Kühlung trägt zwischen 35 und 50 Prozent zu den gesamten Energiekosten in Rechenzentren bei. Daxten unterstützt die optimale Klimatisierung in Rechenzentren jetzt mit neuen, rein mechanischen CoolControl-Lösungen.

Angesichts der Tatsache, dass auf jeden aufgewendeten Euro für eine Investition in die Hardware genau der gleiche Betrag auf die Stromversorgung und Kühlung der Komponente entfällt, wird deutlich, mit welchem Faktor die Energiekosten und dabei insbesondere die Kühlung mittlerweile zu den Gesamtkosten eines Rechenzentrums beitragen. Klar ist damit auch, wo also die vielzitierten „Stellschrauben“ angezogen werden müssen, um Energie und damit Kosten einzusparen.

Nur viele RZ-Verantwortliche fragen sich, wie gehe ich bei einer Kühlungsoptimierung methodisch und ganz konkret vor, welche Mittel gibt es und welche Maßnahmen versprechen den höchsten Nutzen, amortisieren sich am schnellsten und auf welche Expertise kann ich mich dabei stützen? Hierauf gibt Daxten mit seinen neuen und rein mechanischen CoolControl-Lösungen mit maximalen Amortisationszeiten zwischen drei und neun Monaten die richtigen Antworten.

Spritschlucker Doppelboden

Fakt ist laut dem US-amerikanischen Uptime Institute, dass in den meisten Rechenzentren mit Doppelbodeninfrastruktur bis zu 63 Prozent der erzeugten Kühlluft auf ihrem Weg zu den Racks entweichen – und zwar an Kabelführungen, nicht abgedichteten Höheneinheiten in den Serverschränken und in nicht eingehausten Kaltgängen sowie im Doppelboden selbst durch fehlende Abdichtung, Führung oder Lenkung. Demnach ist es ein empfohlenes methodisches Vorgehen für RZ- und -Facility-Manager, zuerst durch eine Messung der Kühlluftströme und des Kühlluftdrucks im und über dem Doppelboden, des Wirkungsgrades der Kühlanalagen sowie der Temperaturen an den Racks einen Ist-Zustand der Kühlungseffizienz zu ermitteln und darüber mögliche thermische Schwachstellen aufzudecken.

Dies lässt sich beim Vorhandensein der entsprechenden Messgerätschaften und dem Know-how, wo und wie gemessen werden muss, selbst bewerkstelligen oder kann auch von den eigens dafür zertifizierten Spezialisten von Daxten über ein CoolControl Assessment vor Ort durchgeführt werden. Auf der Basis dieser Analyse erarbeitet Daxten dann gemeinsam mit dem Anwender einen Maßnahmenkatalog, der exakt die zu erwartende Einsparung für jeden einzelnen Optimierungsschritt oder bei einem Ineinandergreifen mehrerer thermischer Korrekturen beziffert. Und dies ist wichtig für RZ-Entscheider, denn nur auf diese Weise lassen sich Amortisationszeiten exakt bestimmen und entsprechende Investitionen rechtfertigen.

CoolControl basieret auf Best Practice

Der angesprochene Maßnahmenkatalog setzt sich ausschließlich aus in der Praxis bewährten und vom EU Code of Conduct for Data Centre Efficiency sowie vom Bitkom und von Gartner empfohlenen Best Practices zur Steigerung der Energie- und Kühlungseffizienz in Rechenzentren zusammen. Top gerankt ist hier stets die Kaltgangeinhausung, die ein Energieeinsparpotenzial von bis zu 30 Prozent verspricht.

Daxten bietet diese seit zwei Jahren sowohl als bauliche Gangschottung wie auch in Form eines brandgeschützten CoolControl Vorhangs an. Neu in 2011 ist, dass es ein komplett modular aufgesetztes CoolControl Containment-System von Daxten geben wird, das dem Anwender eine hohe Vielfalt an Verkleidungsmaterialien (feste Paneele, Vorhänge in unterschiedlichen Stärken, Glas und transparente Kunststoffe) und Verwendungsmöglichkeiten (Decken-, Wand-, Rackmontage und kombinierte Anbringung aller Verkleidungsmaterialen) über nur eine Montagemimik bietet. Auf diese Weise kann gewährleistet werden, dass in jeder RZ-Umgebung mit ihrer eigenen baulichen Besonderheit, unterschiedlichen Herstellern und Abmessungen von Racks sowie verschiedenen Brandvermeidungssystemen ein maßgeschneidertes Einhausungssystem installiert werden kann.

weiter mit: Racks luftdicht versiegeln – horizontal und vertikal

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2048998 / Klimatechnik)