Suchen

Echtzeit-Infrastruktur-Management und eine Fast-Alles-Könner-Appliance IT- und Facility-Management Trellis kann RZ-Leistung und TCO optimieren

| Redakteur: Ulrike Ostler

Mit „Trellis“ bringt Emerson Network Power ein Tool für ganzheitliches IT- und Facility-Management für Rechenzentren auf den Markt. Es konsolidiert große Mengen an Echtzeitinformationen von IT- und Anlagengeräten und liefert dadurch genaue Einblicke in den Betrieb von Datacenter.

Firmen zum Thema

Trellis schließt im Rechenzentrums-Management eine Lücke, die bisher zwischen dem Monitoring, dem Planen, der Kontrolle und dem Optimieren von RZ-Facilities und Informationstechnik bestand.
Trellis schließt im Rechenzentrums-Management eine Lücke, die bisher zwischen dem Monitoring, dem Planen, der Kontrolle und dem Optimieren von RZ-Facilities und Informationstechnik bestand.
(Bild: Emerson)

Die ersten vier Anwendungen in der Trellis-Plattform sind nun weltweit erhältlich. Nach Definition der Analysten der The 451 Group Diese entsprechen sie den vier Kernfunktionen eines Datacenter Infrastructure Management (DCIM). Sie ermöglichen eine Infrastrukturoptimierung in Echtzeit, die für eine um bis zu 70 Prozent höhere Betriebseffizienz und eine um 25 Prozent höhere Energie-Effizienz sorgt.

Andy Lawrence, Research Vice President für den Bereich Rechenzentrumstechnologie bei 451 Research, sagt: „In puncto Funktionalität wird sich die Trellis-Plattform als umfassendes und leistungsfähiges System erweisen. Zu den eindrucksvollsten Merkmalen der Trellis-Plattform zählt, dass sie im Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit und einfache Bedienung entwickelt wurde. Die Entwickler haben sich dabei stark an der Arbeitsweise des Personals in Rechenzentren orientiert.“

Die vier ersten Trellis-Module

Trellis Inventory Manager“- Das Modul liefert die Grundlage für ein genaues und vollständiges Modell der zu verwaltenden Rechenzentren. Es informiert die Nutzer über den Standort von Geräten und Ausrüstung, veranschaulicht die Beziehung zwischen diesen Komponenten und zeigt die von der Rechenzentrumsausrüstung beanspruchten Ressourcen.

Trellis Site Manager“ – Diese Komponente meldet den Zustand der Infrastruktur einschließlich Umgebungsbedingungen an Mitarbeiter von Rechenzentren. Auf diese Weise können sie die Umstände erkennen und beseitigen, die sich nachteilig auf die Verfügbarkeit von Infrastruktur und Systemleistung auswirken.

Trellis Change Planner“ – Die Software arbeitet mit dem Modul Inventory Manager zusammen, um die Nutzung genauer und einheitlicher Informationen zu gewährleisten. Sie stellt sicher, dass Installationen, Umlagerungen und Stilllegungen von Ausrüstung und Geräten einheitlich geplant, verfolgt und die entsprechenden Informationen an Teammitglieder weitergeleitet werden. Ein solches Vorgehen minimiert die Auswirkungen von Änderungen auf die Qualität der erbrachten Dienstleistungen und rationalisiert Betriebsabläufe.

Trellis Energy Insight“ – berechnet den gesamten Energieverbrauch im Rechenzentrum, die Stromkosten sowie den Wert für die Effektivität der Energienutzung (Power Usage Effectiveness, PUE) beziehungsweise die Effizienz von Rechenzentrumsinfrastrukturen (Data Center Infrastructure Efficiency, DCiE). Mithilfe dieser Informationen können Rechenzentrums-Manager leichter als bisher nachvollziehen, wie sich Änderungen der Infrastruktur auf die Energie-Effizienz und damit auch auf das Gesamtergebnis auswirke

Kontrolle und Planung an zentraler Stelle

Rechenzentrums-Managern bekommen mit Trellis die Funktionen in einer Lösung und zentral an einem Ort zur Verfügung gestellt. (siehe: Abbildung 3) Somit müssen Prozesse nicht mehr doppelt ausgeführt werden. Ebenso entfällt die Notwendigkeit einer Verknüpfung verschiedener proprietärer Systeme, bevor ein vollständiges Bild von den IT- und Anlagengeräten sowie von deren Leistung gewonnen werden kann.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Informationslücken zwischen IT- und Anlagensystemen werden geschlossen. Denn die Plattform vermittelt in Echtzeit einen Einblick in die gesamte Leistung des Rechenzentrums anstatt nur in einzelne Bereiche. Entscheidungen lassen sich schneller und fundierter fällen, die die Verfügbarkeit, Effizienz und Kapazität von Rechenzentren maximieren.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:33895810)