RZ-Zertifikate für AWS und Myloc

ISO-zertifizierte Basen von Cloud-Providern

| Redakteur: Ulrike Ostler

ISO-Zertifikate sollen Vertrauen bei den Kunden schaffen.
ISO-Zertifikate sollen Vertrauen bei den Kunden schaffen. (Bild: Myloc)

Amazon Web Services erhält das ISO 27017 Zertifikat, die jüngste Norm der International Organization for Standardization (ISO). Das neue Kriterium basiert auf ISO 27002 und beinhaltet zusätzliche Kontrollmechanismen speziell für Anbieter von Cloud Services. Die Düsseldorfer Rechenzentren von Myloc punkten mit der ISO-Zertifizierung 27001.

Nicht alles, was Cloud heißt, ist sicher und effizient. Das gilt für die Rechenzentren selbst und für die daraus angebotenen IT-Services. Nach Angaben von Amazon Web Services (AWS) kann das Unternehmen als erster Cloud-Provider nun mit dem ISO-Zertifikat 27017 aufwarten (siehe: AWS-Blog). Es erstreckt sich auf alle AWS Regionen und AWS Edge Locations, inklusive der AWS Rechenzentren US East - Northern Virginia, US West - Oregon, US West - Northern California, der AWS GovCloud (US - Oregon), EU - Frankfurt, EU - Irland, Asia Pacific - Singapur, Asia Pacific - Tokio, Asia Pacific - Sydney, China - Peking und Südamerika - Sao Paulo.

„Informationssicherheit hat für AWS höchste Priorität“, teilt das Unternehmen mit, „weshalb die Zertifizierung einen logischen nächsten Schritt darstellt.“ Die Company kündigt zudem an, dass es weiter „massiv“ investiere, um Kundendaten zu schützen.

ISO 27001 bei Myloc

Weit häufiger liegt hierzulande die ISO-Zertifizierung 27001 vor. Die Myloc Managed IT AG hatte sich dazu entschieden, sich durch den TÜV Saarland ISO zertifizieren zu lassen.

Myloc, eine Tochter der Freiburger Virtual Minds Medien- und Technologiegruppe, betreibt in Düsseldorf Rechenzentren mit Platz für über 30.000 Server. In der weltweit größten Lampertz-Hochsicherheitszelle werden Systeme von Großkunden, unter anderem Banken, Versicherungen und ISPs vor äußeren Einflüssen geschützt. Das Unternehmen bietet Produkte unter den Marken Myloc - Rechenzentrumsdienstleistungen, Racks und Hosting - und Webtropia Root-Server an.

Moonshot de-virtualisiert den Desktop und findet deutschen Anwender

HP vervielfältigt die Moonshot-Modelle

Moonshot de-virtualisiert den Desktop und findet deutschen Anwender

06.05.14 - Als „Software-Defined Server“ bezeichnet HP seine „Moonshot“-Modelle, die sowohl mit AMD- als auch mit Intel-Prozessoren ausgestattet werden können: In einem „Proliant“-Chassis stecken viele hüllenlose Server, Switches und Storage. Nun gibt es ein Moonshot-System für hosted VDI und mit Myloc den ersten Anwender in Deutschland. lesen

Vergleichsweise neu sind die IaaS-Angebote (Infrastructure as a Service) und die im Bereich Software as a Service (SaaS). Die Cloud-Services adressieren kleine und mittelständische Unternehmen wie auch Privatanwender und sind hoch skalierbar, so dass binnen weniger Sekunden Ressourcen erweitert oder auch reduziert werden können.

Mit der Public Cloud können Unternehmen selbst virtuelle Instanzen aufzusetzen und diese flexibel einrichten. Mit dem für Workstations ausgelegten Cloud Backup lassen sich geschäftliche Daten im Myloc-Rechenzentrum sichern.

So sieht das Zertifikat aus, das bis zum 30. November 2017 Gültigkeit besitzt.
So sieht das Zertifikat aus, das bis zum 30. November 2017 Gültigkeit besitzt. (Bild: MyLoc)

Dabei entscheiden Nutzer stets selbst, ob sie monatliche Full-Backups oder tägliche inkrementelle Backups durchführen wollen. Und mit der Cloud-Storage-Lösung können Dokumente und Dateien bequem in der Cloud abgelegt und gesichert werden. Hier sind Clients für alle Endgeräte (Smartphone, Tablet, Notebook, Desktop) für Windows und Mac sowie Apps für iOS und Android verfügbar.

Die infrastrukturelle Aspekte

Sämtliche Cloud-Services laufen ausschließlich auf den unternehmenseigenen Servern im unternehmenseigenen Rechenzentrum. Zugriff auf die Server haben nur die Myloc-Mitarbeiter. Für die Sicherheit der Datenverbindungen wie auch der Daten selbst sorgen vollständige SSL- und AES-256-Verschlüsselungen.

Den Anwendern steht ein 24-Stunden-Support an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung, bei Bedarf auch mit direkter und persönlicher Betreuung durch einen Spezialisten vor Ort. Und auch bei der Datenmigration werden sie von Myloc mit dem Know-how und der Expertise seiner Cloud- und Hosting-Experten unterstützt.

Mit der ISO-Zertifizierung nach ISO 27001 durch die Experten des TÜV Saarlands will das Unternehmen sowohl bauliche als auch infrastrukturelle Aspekte wie Strom- und Netwerkversorgung gegenüber den Kunden gewährleisten. Die Kunden sollen darauf vertrauen können, dass Ihre Daten in einem geprüften Rechenzentrumsstandort in Düsseldorf sicher aufgehoben sind.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43773399 / Standards und Metriken)