Registrierungspflichtiger Artikel

Der schnelle Weg zu neuen Diensten Die Virtualisierung von Netzwerkfunktionen, nicht von Netzen

Autor / Redakteur: Johannes Weingart / Ulrike Ostler

Network Functions Virtualisation (NFV) ist die Virtualisierung von Netzwerkfunktionen. Dabei wird nicht das gesamte Daten- beziehungsweise Provider-Netz virtualisiert. Was bringt das?

Firma zum Thema

Mit Network Funtions Virtualisation (NFV), eine Initiative der ETSI Industry Specification Group, lassen sich Netzwerkfunktionen virtualisieren, die bisher proprietäre dedizierte Hardware brauchen. NFV lässt sich Ergänzung zu SDN verstehen.
Mit Network Funtions Virtualisation (NFV), eine Initiative der ETSI Industry Specification Group, lassen sich Netzwerkfunktionen virtualisieren, die bisher proprietäre dedizierte Hardware brauchen. NFV lässt sich Ergänzung zu SDN verstehen.
(Bild: Alexander Bedrin/Alexandr Mitiuc/Folotila.com)

Neue Dienste anzubieten, ist für einen Telekommunikations-Provider nicht einfach. Sie benötigen oft auch neue Hardware – also mehr Kapitalbindung, mehr Platzbedarf im Rechenzentrum, mehr Stromverbrauch, mehr Betriebskosten. Auch die Fachleute für Design und Implementierung oder Betrieb der immer komplexeren Anwendungen sind rar.

Noch schlimmer: Hardware-basierte Anwendungen haben keine lange Lebensdauer; die Innovationsgeschwindigkeit bei Technologie und Services verkürzt den Lebenszyklus von Hardware zusätzlich. Damit ist das Ausrollen neuer, potenziell profitabler Netzwerk-Dienste kostspielig und wird zum Engpass für Innovation.