Herausforderungen für Anwendungen in der nächsten Generation

Darum ist der Einsatz von Kubernetes sinnvoll

| Autor: Thomas Joos

Container erleichtern den Betrieb von Anwendungen (Bild von Markus Distelrath auf Pixabay)
Container erleichtern den Betrieb von Anwendungen (Bild von Markus Distelrath auf Pixabay) (Container erleichtern den Betrieb von Anwendungen (Bild von Markus Distelrath auf Pixabay))

Immer mehr Unternehmen setzen auf Container im Allgemeinen und auf Kubernetes im Speziellen. In diesem Beitrag geben wir einige Denkanstöße, warum der Einsatz von Kubernetes in Netzwerken sinnvoll sein kann, und Entwickler davon profitieren.

Anwendungen bestanden früher häufig aus einer monolitischen Struktur. Dabei gab es zwischen den verschiedenen Komponenten einer Anwendung eine feste Beziehung und Verkoppelung. Der Vorteil dabei besteht darin, dass sich solche Anwendungen schneller und einfacher bereitstellen lassen, vor allem in großen Rechenzentren. 

Der Nachteil beim Einsatz von monolitischen Anwendungen ist allerdings, dass immer die ganze Applikation überarbeitet, aktualisiert und neu bereitgestellt werden muss, wenn einzelne Komponenten aktualisiert werden. 

Die monolitischen Programme wurden mit der Zeit durch "Verticals" ersetzt. Dabei handelt es sich um Applikationen, die durch vertikale Schichten voneinander entkoppelt wurden. Das ermöglicht das einfachere Aktualisierung und ersetzen von einzelnen Komponenten.  Die Wartung von Programmen, aber auch die Aktualisierung ist wesentlich einfacher, da nur notwendige Komponenten aktualisiert werden müssen. 

Der nächste Schritt in dieser Entwicklung sind die Microservices. Diese teilen Anwendungen in verschiedene Dienste auf, die auch getrennt voneinander betrieben werden können. Micro Services sind klein, unabhängig und lassen sich getrennt voneinander warten und aktualisieren. 

Microservices lassen sich wiederum optimal mit Container bereitstellen. Diese sind versionierbar und lassen sich mehrfach einsetzen. Container trennen die Microservices von ihrer Umgebung und stellen gleichzeitig eine Verbindung zum Rest der Umgebung dar. Ein Microservice muss sich nicht mit dem Betriebssystem und der Konfiguration der Umgebung auseinandersetzen, sondern erhält alles was er benötigt über seinen Container. Der Container ist wiederum multiziplierbar, sodass auch andere Microservices ihren eigenen Container erhalten können.

Darum ist der Einsatz von Kubernetes notwendig

Container sind ein kleines und leichtes Virtualisierungsobjekt, das auch in privaten, hybriden und öffentlichen Cloud-Infrastrukturen zum Einsatz kommt. Durch die steigende Anzahl an Microservices und der damit verbundenen Container, kann es im Rechenzentrum schnell dazu kommen, dass hunderte und tausende Container zum Einsatz kommen. Diese müssen natürlich zentral verwaltet werden können. Genau das ist die Aufgabe von Kubernetes. Die Container-Verwaltungs-Lösung kann die Bereitstellung und den Betrieb von Containern automatisieren. Die Lösung hält also cloudbasierte Anwendungen im Betrieb. Die Open Source-Lösung verfügt über eine enorm große Community und ist der de-fakto-Standard für die Verwaltung von Containern.