Schroff: Innovation steckt im Detail

Dächer und Türen für die Einhausung in Datacenter

| Redakteur: Ulrike Ostler

Schroff erweitert sein Einhausungsportfolio um neu entwickelte Türen und Dächer.
Schroff erweitert sein Einhausungsportfolio um neu entwickelte Türen und Dächer. (Bild: alex.stiebritz©2010/ Schroff)

Mittlerweile ist es eine Binsenweisheit, dass sich Energiekosten senken lassen, wenn im Rechenzentrum gekühlte Zuluft und erwärmte Abluft voneinander getrennt werden. Mit dem „Pentair Produktfortfolio“ bestehend aus standardisierten Schroff Einhausungskomponenten lässt sich das Umsetzen. Das Portfolio erweitert sich um nun spezielle Dachelemente und neue Türen.

Das Schroff Einhausungsdach-Programm umfasst Dächer aus Stahlblech in verschiedenen Abmessungen mit oder ohne Sicherheitsglas-Einsätzen. Neu ist, dass mehrere Dächer über eine Signaleinheit verbunden und bei einer Brandmeldung über die Gebäudeleittechnik automatisch geöffnet werden können.

Hinzugekommen sind außerdem Dächer mit integrierter und Energie-effizienter LED-Beleuchtung zur optimalen Ausleuchtung des Ganges. Alle Dächer sind kompatibel zu den bereits vorhandenen Einhausungskomponenten und es sind keine Adapter- oder andere Zusatzteile für den Einbau notwendig.

Die neue Schiebetüren

Ab sofort sind auch besonders leichtgängige Schiebetüren zum Verschließen der Einhausung auf beiden Seiten Bestandteil des Standardprogramms. Diese Türen sind in einer mechanischen und einer elektrischen Varianten erhältlich. Wobei auch die mechanische Variante durch leichtes Antippen selbsttätig schließt.

Die langjährige Projekterfahrung habe dem Ingenieursteam insbesondere bei der Optimierung der elektrischen Schiebetüren-Variante geholfen, so der Anbieter. Unter anderem hätten sich die Kosten deutlich reduzieren lassen. Zur Türöffnung werden Standardbewegungsmelder oder Taster (innen und außen) angeboten. Für eine sichere Zugangskontrolle stehen ebenfalls verschiedenen Optionen wie Verriegelung mit DIN-Zylinderschloss, Transponder-Kartenleser, Keypad und Öffnungsschalter zur Wahl. Ein separates Batteriepack sorgt auch bei Stromausfall dafür, dass sich die Türen öffenen lassen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43561784 / Design und Umgebung)