Suchen

Interview mit dem Ancotel-Aufkäufer über Standortschwäche und das EEG Co-Location: "Nicht der (Strom-)Preis entscheidet"

| Redakteur: Ulrike Ostler

Anfang dieses Monats schloss der Equinix, Anbieter von Co-Location und Connectivity-Services, die Übernahme des Frankfurter Rechenzentrums-Betreibers Ancotel ab. Equinix erhöht damit seine Netzwerkdichte in Europa um mehr als 400 Netzwerkkunden mit 200 neuen Netzwerken und 6.000 Cross-Connects und 2.100 Quadratmetern Nutzfläche.

Firma zum Thema

Das jüngste Rechenzentrum von Equinix in Amsterdam, hier noch als Plan, ging diesen Monat offiziell in Betrieb. Das ditte Datacenter an diesem Standort beheimatet zum Beispiel den Internet-Knoten Amsterdam Internet Exchange.
Das jüngste Rechenzentrum von Equinix in Amsterdam, hier noch als Plan, ging diesen Monat offiziell in Betrieb. Das ditte Datacenter an diesem Standort beheimatet zum Beispiel den Internet-Knoten Amsterdam Internet Exchange.
(Bild: Equinix)

Insgesamt nutzen mehr als 4.000 Unternehmen, Cloud-Service-Provider, Anbieter digitaler Inhalte und Finanzdienstleister die Plattform Equinix als Basis für die Bereitstellung und den Schutz ihrer digitalen Ressourcen sowie die Leistungen von über 700 Netzwerkbetreibern in den Rechenzentren des Konzerns. Denn Equinix betreibt 99 IBX-Rechenzentren in 38 strategischen Märkten Nord- und Südamerikas, Europas und im asiatisch-pazifischen Raum.

Ancotel verfügt über Netzwerkknoten in Hongkong, London und Miami. 1999 gegründet verbuchte Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 21,4 Millionen Dollar; die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate der letzten drei Jahre lag bei 20 Prozent.

Im Mai dieses Jahres sagte Eric Schwartz, President von Equinix EMEA zu der Übernahme: „Die Akquisition von Ancotel stärkt unsere Leistungsfähigkeit und erhöht unsere Kapazitäten sowohl in Europa als auch weltweit. Beide Unternehmen genießen einen guten Ruf im Markt und können auf eine Kundenliste mit den führenden internationalen Namen verweisen. Durch die jetzt getroffene Vereinbarung wird auch die Zahl der bei Equinix verfügbaren Netzwerkkunden von 700 auf 900 wachsen.“

Angesichts der stark steigenden Energiepreise hierzulande, etwa durch die EEG-Umlage (EEG = Erneuerbare Energien Gesetz), hat DataCenter-Insider Schwartz gefragt, ob er den Ancotel-Kauf nach wie vor für eine gute Investition hält.

(ID:36313720)