RDS mit Windows Server 2019

Berechtigungs-Probleme für Drucker auf Remotedesktop-Sitzungshosts lösen

| Autor: Thomas Joos

Sicherheit in Windows Server 2016
Sicherheit in Windows Server 2016 (Sicherheit in Windows Server 2016)

Die Druckerumleitung verursacht häufig Probleme auf Remotedesktop-Sitzungshosts, egal wie Sie die Einrichtung vornehmen. Oft gibt es Probleme in Umgebungen, bei denen die Remotedesktop-Dienste auf Domänencontrollern betrieben werden, beziehungsweise auch auf anderen Servern, die besonders abgesichert sind. Außer beim Einsatz von Windows Server 2019 Essentials, rät Microsoft von einem solchen Betrieb ab.

In den meisten Fällen liegt ein Berechtigungsproblem mit dem Verzeichnis "C:\Windows\System32\Spool" vor, wenn das Drucken auf einem Remotedesktop-Sitzungshost nicht funktioniert.

Rufen Sie die Eigenschaften des Verzeichnisses auf, wechseln Sie auf die Registerkarte "Sicherheit" und klicken Sie auf "Bearbeiten". Nehmen Sie entweder eine neue Gruppe auf, welche die Benutzerkonten der Remotedesktop-Benutzer enthält oder verwenden Sie die Benutzer-Gruppe der Domäne. Geben Sie der Gruppe das Recht "Ändern" auf das Verzeichnis. Starten Sie anschließend den Server neu und testen Sie, ob die Drucker der Anwender funktionieren.

Arbeiten Sie nicht mit dem Easy Printer Driver, sondern mit einem speziellen Treiber für Drucker, müssen Sie darauf achten, dass dieser auch auf dem Remotedesktop-Sitzungshost installiert ist und funktioniert.

Drucker, die viele Anwender verwenden, können durchaus auch direkt auf dem Remotedesktop-Sitzungshost installiert werden. In diesem Fall müssen Sie aber auf den korrekten Treiber, die entsprechende Version und die korrekten Einstellungen in den Gruppenrichtlinien achten.

In manchen Umgebungen haben Anwender nicht genügend Rechte um Drucker zu verbinden, oder um Druckaufträge zu starten. Solche Rechte sind dann auch die Ursache, dass die komplette Druckerumleitung nicht funktioniert, unabhängig welche Einstellungen Sie vorgenommen haben.

Wenn Sie den Verdacht haben, solche Probleme in Ihrer Umgebung zu haben, sollten Sie die Ereignisanzeige überprüfen. Sie finden normalerweise „Zugriff verweigert“-Meldungen, wenn dieses Problem vorliegt. Die Anwender selbst sehen diese Meldung nicht, sondern können nur feststellen, dass die Drucker nicht verbunden wurden.

Um das Problem zu lösen, müssen Sie auf dem Server einige Einstellungen vornehmen und Rechte ändern. Öffnen Sie dazu den Windows Explorer und navigieren zu "C:\Windows\System32\Spool\Printers". Rufen Sie die Eigenschaften des Verzeichnisses auf und wechseln Sie auf die Registerkarte "Sicherheit". Fügen Sie die Gruppe "Jeder" hinzu. Testen Sie, ob die Anwender jetzt Dokumente drucken können. Funktioniert die Verbindung nicht, überprüfen Sie die Rechte der Benutzer-Gruppe und passen Sie diese entsprechend an. Testen Sie zunächst ob lesender Zugriff ausreicht und geben Sie danach schreibenden Zugriff auf das Verzeichnis.