Suchen

Linux-Dienste in Windows betreiben Windows Subsystem for Linux installieren

| Autor: Thomas Joos

Mit dem Windows Subsystem for Linux lassen sich in Windows komplette Linux-Distributionen integrieren, auf denen wiederum Verwaltungswerkzeuge für Linux-Server oder auch Linux-Dienste selbst betrieben werden können.

Virtualisierung in Rechenzentren (Bild: Pixabay).
Virtualisierung in Rechenzentren (Bild: Pixabay).
(Virtualisierung in Rechenzentren (Bild: Pixabay).)

Die neue Version 2 des WSL steht nicht für Windows Server 2019 zur Verfügung, sondern erst für Windows Server 2004. In WSL 2 wird der Kernel virtualisiert. Auch in Windows 10 Version 2004 steht WSL 2 zur Verfügung. Hier erfolgt die Installation zum Beispiel in der Befehlszeile mit den folgenden Befehlen:

dism.exe /online /enable-feature /featurename:Microsoft-Windows-Subsystem-Linux /all /norestart

dism.exe /online /enable-feature /featurename:VirtualMachinePlatform /all /norestart

Nach der Installation müssen Sie Windows aktualisieren. In vielen Fällen ist nach der Installation noch eine Aktualisierung notwendig. Dieses laden Sie von der Seite https://aka.ms/wsl2kernel. Nach der Installation müssen Sie noch die Version von WSL aktualisieren:

wsl.exe --set-default-version 2

Danach steht WSL 2 zur Verfügung.  Die einzelnen Distributionen können Sie ebenfalls in der Befehlszeile herunterladen. Die Befehle dazu sind auf der Seite https://docs.microsoft.com/en-us/windows/wsl/install-manual zu finden. 

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist