Rechenzentrums-Klimatisierung

Warmwasserkühlung spart Rechenzentren viel Energie

| Autor / Redakteur: Tino Born und Rasim Cubukcu / Stéphane Itasse

Bild 1: Rechenzentren sind große Energieverbraucher, vor allem wegen der notwendigen Kühlung.
Bild 1: Rechenzentren sind große Energieverbraucher, vor allem wegen der notwendigen Kühlung. ( © svedoliver - Fotolia)

Eine Warmwasserkühlung mit Vorlauftemperaturen bis 40 Grad bietet große Einsparpotenziale im Rechenzentrum. Dank überlegener Kühlleistung ermöglicht sie die Realisierung immer schnellerer Hochleistungsrechenzentren.

Die Leistungsfähigkeit aktueller Rechenzentren liegt gerade noch für drei bis vier Jahre auf einem international konkurrenzfähigen Niveau. Neben der exponentiell steigenden Rechenleistung im Bereich mehrerer Petaflops – Billiarden Rechenschritte pro Sekunde – wird die Energie-Infrastruktur der Rechenzentren immer mehr zur Herausforderung.

Es gilt zugleich, die elektrische Energie für den Server-Betrieb dauerhaft und unterbrechungsfrei zu gewährleisten und die Server-Wärme sicher abzuführen. Insbesondere die Art der Kühlung beeinflusst die Effizienz erheblich. Weitere maßgebliche Faktoren sind die Verluste durch ungünstige Wirkungsgrade von Komponenten wie der Unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) oder der Transformatoren.

Kenngröße für die Energie-Effizienz von Rechenzentren ist die Power Usage Effectiveness (PUE), die Leistungsaufnahme der IT-Komponenten in Relation mit der des gesamten Rechenzentrums. Das Ziel ist ein möglichst niedriger Wert. Der PUE-Faktor eines zeitgemäßen Rechenzentrums in Deutschland liegt bei kleiner oder gleich 1,3. Das heißt, dass mindestens der 1,3-fache Energiebedarf der IT zusätzlich für die Energieversorgung und Klimatisierung benötigt wird.

Veranstaltungsort ist Würzburg
Veranstaltungsort ist Würzburg (Bild: VBM-Archiv)

Veranstaltungstipp: Kühlung von Rechenzentren am 21. Oktober auf den Cooling Days

Der PUE-Wert alleine lässt jedoch keinen verlässlichen Vergleich zu, denn Messungen im Winter ergeben durch den geringeren Kühlbedarf ein besseres Ergebnis als eine Messung im Sommer. Darum wurde seitens des Bitkom der PUE-Faktor mit den Kategorien PUE0 bis PUE3 eingeführt. Dabei stellt der PUE3 die genaueste Bewertung dar.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?
Es ist schade, dass immer Artikel mit Schlagworten und Hypothesen so weit vorne liegen! In der...  lesen
posted am 25.09.2014 um 10:11 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42966992 / Klimatechnik)