Interxion-Rechenzentrum FRA14

Spie übernimmt Innenausbau

| Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Dietmar Müller

Interxion erweitert mit FRA14 den Frankfurter Cloud-Hub.
Interxion erweitert mit FRA14 den Frankfurter Cloud-Hub. (Bild: gemeinfrai - 3529638/Pixabay / CC0)

Interxion hat für den Innenausbau und die technische Gebäudeausstattung für sein Rechenzentrum FRA14 an der Weismüllerstraße im Frankfurter Ostend den Gebäudedienstleister Spie beauftragt.

FRA14 wird im Endausbau voraussichtlich insgesamt 4.600 Quadratmeter Netto-Rechenzentrumsfläche und eine Stromkapazität von etwa 10 Megawatt bieten.

Das neue Rechenzentrum wird in zwei Phasen errichtet. Der erste Bauabschnitt wird rund 2.400 Quadratmeter Fläche umfassen und soll im dritten Quartal 2019 eröffnet werden. Der zweite Bauabschnitt mit einer zusätzlichen Fläche von 2.200 Quadratmetern wird voraussichtlich im vierten Quartal 2019 fertiggestellt.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45450343 / News)