Made in Niederbayern: Iaas und Paas Server-Hersteller Thomas-Krenn macht nun auch Cloud

Redakteur: Ulrike Ostler

Der Server-Hersteller Thomas-Krenn AG bietet ab sofort auch Cloud-Dienste an. Die „Thomas-Krenn- Cloud“ kombiniert IaaS- und PaaS-Angebote mit ausgewählten Cloud-basierten Applikationen.

Anbieter zum Thema

Server-Hersteller bietet nun IT-Infrastruktur sowie Open-Source-Anwendungen als Service per Gridscale-Plattform an
Server-Hersteller bietet nun IT-Infrastruktur sowie Open-Source-Anwendungen als Service per Gridscale-Plattform an
(Bild: stempow auf Pixabay)

Die Zielgruppe sind nach Angaben der Thomas-Krenn AG aus Freyung mittelständische Unternehmen oder IT-Dienstleister, die ihre Server vor Ort durch kurzfristig oder permanent durch ein beliebig skalierbares virtuelles Datacenter ergänzen wollen. Die Abrechnung erfolgt ohne Grundgebühr ausschließlich nach dem Pay-per-Use-Prinzip.

Die Thomas-Krenn-Cloud verbindet nach Anbieterangaben einfache Administrierbarkeit über ein Web-Interface mit hoher Flexibilität. So sorgten Hardwareprofile bei virtuellen Servern für Performance und Kompatibilität zu bestehenden Applikationen. Beim Storage sind drei Speed-Klassen bis hin zu fünffacher SSD-Geschwindigkeit möglich.

Neben virtuellen Servern, Storage und Netzwerken sind Datenbank-Dienste („Microsoft SQL Server“, „PostgreSQL“, „MySQL“/„MariaDB“) und die Key Value Stores „Redis“ und „Memcached“ als PaaS verfügbar. Als schlüsselfertige Applikationen bietet Thomas-Krenn unter anderem das Video-Konferenzsystem „Jitsi“, die File-Synchronisationsplattformen „Nextcloud“ und „Cloudplan“sowie das Mailarchiv „Benno“ an.

Per Gridscale-Plattform

Die Thomas-Krenn-Cloud basiert auf der Plattform des Kölner Unternehmens Gridscale. Die Dienste werden in Hochleistungs-Rechenzentren an zwei verschiedenen Standorten in Deutschland gehostet. Zuverlässige Hardware und permanentes, automatisiertes Monitoring garantieren höchste Verfügbarkeit.

Christoph Maier, CEO der Thomas-Krenn AG, sagt: „Mit der Einführung dieses Angebot festigen wir unsere Position als Unternehmen, das durchgängige Lösungen anbietet, womit wir letztlich auch unsere Kernkompetenz im Server-Umfeld stärken.“
Christoph Maier, CEO der Thomas-Krenn AG, sagt: „Mit der Einführung dieses Angebot festigen wir unsere Position als Unternehmen, das durchgängige Lösungen anbietet, womit wir letztlich auch unsere Kernkompetenz im Server-Umfeld stärken.“
(Bild: Thomas-Krenn AG)

Alle Funktionen der Thomas-Krenn-Cloud lassen sich vollständig über eine API steuern und sind damit zu 100 Prozent automatisierbar. Die API ist komplett dokumentiert. Zur Integration in bestehende Applikationen stehen eine Python-Bibliothek und ein Provider für die Infrastructure-as-Code-Plattform „Terraform“ zur Verfügung.

Christoph Maier, CEO der Thomas-Krenn AG, führt aus: „Mit der Thomas-Krenn-Cloud ermöglichen wir unseren Kunden, ihre Infrastruktur noch agiler zu gestalten. Das kurzfristige Hinzubuchen von Services ist so einfach möglich, gleichzeitig bleibt der Aufwand zum so genannten Rightsizing überschaubar.“

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47576121)