Ecostruxure R von Schneider Electric Micro-Datacenter-Gehäuse für den Industrie-Einsatz

Redakteur: Ulrike Ostler

Schneider Electric erweitert mit „Ecostruxure R“ sein Angebot an Gehäusen für Mikro-Datacenter. Die 19-Zoll-Gehäuse sind gemäß IP55 beziehungsweise IP66 zertifiziert und für 16, 24, und 42 Höheneinheiten erhältlich. Gedacht sind sie für IT-Anlagen innerhalb von Industrieumgebungen.

Firmen zum Thema

Die „Ecostruxure R“-Serie von Schneider Elelctric soll die Bereitstellung von IT-Anlagen innerhalb von Industrie-Umgebungen vereinfachen
Die „Ecostruxure R“-Serie von Schneider Elelctric soll die Bereitstellung von IT-Anlagen innerhalb von Industrie-Umgebungen vereinfachen
(Bild: Schneider Electric)

Damit sich die Vorteile der Digitalisierung innerhalb von Industrie-Anlagen nutzen lassen, können sich die verantwortlichen Betreiber nicht allein auf Cloud-Angebote verlassen. Um die Vorteile von künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen und anderen Industry 4.0-Technologien zuverlässig einsetzen zu können, müssen IT-Anlagen vor Ort eingesetzt werden.

Bei diesen lokalen Edge-Rechenzentren handelt es sich um geografisch verteilte IT-Infrastrukturschränke, Räume oder Einrichtungen, über die sich lokale Endpunkte im Netzwerk realisieren lassen. In industriellen Umgebungen, wie in einer Fertigungsanlage oder in einem Vertriebszentrum, werden entsprechende Anwendungen als „Industrial Edge Computing“ bezeichnet.

Dafür ist die Ecostruxure R-Serie gedacht. Nach Unternehmensangaben kann die Ecostruxure R-Serie einem hohen Grad an Staub, Feuchtigkeit sowie Temperaturschwankungen standhalten. Die Gehäuse sind speziell für raue Umgebungen im Innenbereich konzipiert und sollen Anfang 2021 im Raum Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein.

Es besteht die Möglichkeit, ein Grunddesign über mehrere Umgebungen hinweg mit einer einzigen Komplettlösung zu standardisieren. Dafür bestehen die Micro-Datacenter (MDC) aus robusten 19“-Rack-Systemen, die sich individuell mit Stromversorgung, Kühlung sowie ergänzenden Security- und Remote-Management-Funktionen ausstatten lassen. Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Systemen, die noch konfiguriert und zusammengestellt werden müssen, sei, dass sich nach Angaben von Schneider Electric damit bis zu 40 Prozent der Projektkosten einsparen lässt, verkürze sich die Time-to-Market doch um bis zu 20 Prozent und reduziere zusätzlich die Wartungskosten um bis zu sieben Prozent.

Darüber hinaus nutzen Mikrorechenzentren wie Ecostruxure R eine bereits vorhandene Gebäude-Infrastruktur. Dadurch ließen sich die Investitionskosten im Vergleich zu klassischen Lösungen um bis zu 42 Prozent senken.

Mit dem Software- und Serviceportfolio von Schneider Electric kann die R-Serie auch per Fernzugriff verwaltet werden. Zudem sind die Die MDCs mit Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die den Einsatz an ungesicherten Standorten ermöglichen (siehe: Die Besonderheiten von Edge Datacenter, ASHRAE gibt Sicherheitshinweise für kleine Rechenzentren an der Edge.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47038021)