Suchen

Telefonie- und Internet-Dienstleister M-net nimmt neues Housing-Center in Betrieb M-net verdoppelt Rechenzentrums-Kapazität

| Redakteur: Florian Karlstetter

Internetprovider M-net hat in München ein neues Rechenzentrum in Betrieb genommen. Das Housing-Center besitzt eine Stellfläche von rund 600 Quadratmetern, das in einen Standard- und einen Hochleistungsbereich aufgeteilt ist. Die Netzanbindung erfolgt über ein redundant ausgelegtes Glasfasernetz.

Die Server-Racks im Housing-Center von M-net sind in speziellen Datensicherungsräumen untergebracht.
Die Server-Racks im Housing-Center von M-net sind in speziellen Datensicherungsräumen untergebracht.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das neue Housing-Center von M-net ist mit Serverschränken mit jeweils 41 Höheneinheiten ausgestattet. Pro Serverschrank werden im Hochleistungsbereich bis zu 16 KW Leistung erreicht. Möglich wird dies durch eine direkte Kühlung in Form eines seitlichen Anbaus an den Racks.

Hierbei wird das aufgewärmte Kühlwasser in einem externen Kaltwasseraustauschtank mit Hilfe eines Kompressors wieder abgekühlt. Um den Energiebedarf für den Wärmeentzug der Kühlflüssigkeit zu reduzieren, erfolgt bei kühlen Witterungsbedingungen die Abkühlung durch die Außenluft.

Bildergalerie

Das Rechenzentrum selbst ist dank baulicher Maßnahmen vor Staub, Wasser und Feuer geschützt. Hinzu kommt ein mehrfach geschütztes Zugangskontrollsystem, eine Gaslöschanlage sowie USV-Systeme, die beim Ausfall der primären Energieversorgung die Server weiter am Laufen halten.

M-net betreibt eigenen Angaben zufolge ein eigenes, modernes Glasfasernetz mit rund 3.500 km Gesamtlänge, das fortlaufend ausgebaut wird. Damit ist der Provider in der Lage, zahlreiche regionale Gebiete in Bayern zu bedienen. Weitere Informationen sowie ein DSL-Anschluss-Check sind auf der Homepage von M-net zu finden.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2018065)