Windows Server 2016 Leistungsoptimierung für Dateiserver

Autor Thomas Joos

Microsoft empfiehlt einige Registry-Anpassungen auf Clients, die per SMB mit einem Windows Server 2016-Dateiserver kommunizieren. Die Registryanpassungen sollen die Leistung der Kommunikation verbessern.

Anbieter zum Thema

Pixabay.com
Pixabay.com
(Pixabay.com)

Der DWORD-Wert „ConnectionCountPerNetworkInterface“ im Pfad „HKLM\System\CurrentControlSet\Services\LanmanWorkstation\Parameters“ erlaubt Werte von 1-16. Sie legen damit fest, mit wie vielen SMB-Verbindungen ein Client mit Non-RSS-Adaptern pro Adapter aufgebaut werden können. RSS steht dabei für Receive Side Scaling und regelt den Netzwerkzugriff auf Rechnern mit mehreren Prozessoren. Mehr dazu finden Sie auf der Seite https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/drivers/network/introduction-to-receive-side-scaling. Microsoft empfiehlt dabei den Wert auf „1“ zu setzen.  Der Wert funktioniert für alle Rechner mit Windows 8/8.1/10 und Windows Server 2012/2012 R2 und Windows Server 2016.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung