Patchfeld nach Standard ANSI/EIA 310-D

Kombi-Patchfeld für Kupfer und Glasfaser

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Das Kupfer/Glasfaser-Kombi-Patchfeld wurde von Siemon für Bereiche entwickelt, in denen der Platz knapp bemessen ist.
Das Kupfer/Glasfaser-Kombi-Patchfeld wurde von Siemon für Bereiche entwickelt, in denen der Platz knapp bemessen ist. (Bild: Siemon)

Das Kupfer/Glasfaser-Kombi-Patchfeld von Siemon findet auf einer Höheneinheit Platz und eignet sich für eine gemischte Bestückung mit Kupfer- und Glasfaserports. Der große Vorteil, so der Verkabelungsspezialist, besteht in der hohen Packungsdichte.

Das Kupfer/Glasfaser-Kombi-Patchfeld kann laut Hersteller mit allen Plug-and-Play-Metall-Glasfasermodulen (PPM) und Metall-Glasfaserkupplungsplatten von Siemon eingesetzt werden und bis zu vier Glasfasermodule bzw. Kupplungsplatten in einer Höheneinheit integrieren. Jede Kupferadapterplatte besitzt eine individuelle Portkennzeichnung und nimmt bis zu sechs Anschlussbuchsen geschirmter und ungeschirmter Verkabelungssysteme, von der Kategorie 5e bis zu Siemons Kategorie-7A-TERA- und Kategorie-6A-Z-MAX-System, auf.

Das aus leichtem, hochfestem Stahl mit schwarz eloxierter Oberfläche gefertigte Kombi-Patchfeld ist Siemon zufolge robust und installationsfreundlich, entspricht dem Standard ANSI/EIA 310-D und ist mit einer Erdungsschiene versehen, um eine sachgemäße Erdverbindung von den Kupfer-Anschlussbuchsen zum Erdungspunkt herzustellen. Das integrierte Kabelmanagement soll dafür sorgen, dass die Kabel sicher abgelegt werden können und eine ordnungsgemäße Zugentlastung gewährleistet ist. Siemon liefert das Patchfeld komplett mit Kabelbinder, Erdungskit und Montageschrauben.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42978273 / Verkabelung)