Keine Angst vor SAM!

IT-Bestandsaufnahme und Lizenzverwaltung mit Loginventory

| Redakteur: Ulrike Ostler

Roland Lötzerich, Geschäftsführer von Schmidt´s Login GmbH, sagt: "Loginventory7 erfüllt die Vorgaben großer Software-Hersteller zur Lizenz-Compliance und eignet sich ideal zum Vorbereiten und Bestehen von Lizenz-Audits."
Roland Lötzerich, Geschäftsführer von Schmidt´s Login GmbH, sagt: "Loginventory7 erfüllt die Vorgaben großer Software-Hersteller zur Lizenz-Compliance und eignet sich ideal zum Vorbereiten und Bestehen von Lizenz-Audits." (Bild: Schmidt´s Login GmbH)

Hauptfokus bei der Entwicklung von „Loginventory 7“war nach Angaben des Münchner Herstellers Schmidt's Login GmbH die Anpassung des Werkzeugs für die IT-Bestandsaufnahme und das Inventory an die Herausforderungen aktueller und virtualisierter Umgebungen und deren Software Asset Management (SAM).

Das Loginventory Lizenz-Management erkennt, ob es sich um Betriebssysteme von physischen oder virtuellen Maschinen handelt, für die jeweils unterschiedliche Lizenzbedingungen gelten und verlinkt virtuelle Maschinen automatisch mit ihrem VM-Host. Die mitgelieferten Lizenzberichte gewährleisten eine Dokumentation der gesamten Lizenz-Situation, so dass Compliance-Verantwortliche, laut Hersteller, auch einem Lizenz-Audit entspannt entgegensehen können.

Neben der bekannten Software-Pakete Erkennung bietet die Software nun auch eine Unterstützung für ISO/IEC 19770-2 SWID-Tags. Des Weiteren erkennt Loginventory 7 diverse Publishing-Verfahren, zum Beispiel „MS Published Apps“, „MS App-V“ und „Citrix XenApp“.

Die Erkennung erfolgt mittels der remoter Agenten, direkt vom Rechner aus, auf dem das Tool installiert ist, ohne zuvor ausgerollt werden zu müssen. Nicht zuletzt wurde die „Exchange“-Inventarisierung dahingehend erweitert, dass nun diverse Mailbox-Attribute erfasst und ausgewertet werden, etwa die aktuelle und maximale Größe oder verwendete Server Features und dafür notwendige CALs.

Erfassung außerhalb von LANs

Das Werkzeug verfügt nun über einen optionalen Windows-Agenten für Rechner, die sich nie oder nur selten im LAN befinden, wie Laptops oder DMZ-Server. Dieser Offline-Agent kann den lokalen Rechner zyklisch inventarisieren und die Daten über eine verschlüsselte Internet-Verbindung an den Loginventory-7-Server senden.

Der Einstiegspreis pro inventarisiertem Asset beträgt 6 Euro. Die kostenlose Vollversion für 20 Assets erhalten Kunden im Download-Bereich des Herstellers. Der Support und alle Updates innerhalb der Version 7 sind für alle Kunden kostenlos.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43951190 / Anwendungen)