Quad- oder Six-Core-Server für mehr Leistung bei weniger Energieverbrauch

Intel Xeon 5600 – Transtec bringt Calleo 340-Server mit Westmere auf Trab

24.03.2010 | Redakteur: Andreas Donner

Die neuen Transtec Calleo 340-Server sind mit einem Intelligent Plattform Management Interface (IPMI 2.0) ausgestattet.
Die neuen Transtec Calleo 340-Server sind mit einem Intelligent Plattform Management Interface (IPMI 2.0) ausgestattet.

Transtec erweitert seine Calleo 340-Server-Reihe um Modelle mit dem neuem Intel Xeon 5600-Prozessor (Codename: Westmere). Die Prozessoren sind als Quad- oder als Six-Core-Versionen erhältlich und zeichnen sich im Vergleich zum Vorgänger-Modell durch verbesserte Rechenleistung und reduzierten Energieverbrauch aus.

Das intelligente Prozessor-Management der neuen Calleo 340er Server passt Taktfrequenz und Energieverbrauch dynamisch an den tatsächlichen Rechenbedarf an. Bei einem maximalen Arbeitsspeicher von 96 Gigabyte ist auch bei steigenden Anforderungen genügend Spielraum vorhanden.

Damit sind die neuen Transtec Calleo 340-Server sowohl für die üblichen Geschäftsanwendungen als auch für rechenintensive Einsätze konzipiert, beispielsweise für Multimedia- oder Datenbank-Anwendungen. Außerdem sind die neuen Server eine gute Basis zur Virtualisierung oder als Teil eines High-Performance-Clusters. Je nach Einsatzgebiet lassen sich die Server mit SATA-, SAS II- oder SSD-Festplatten ausstatten. Die maximale Speichergröße beträgt 72 Terabyte. Der Transtec Calleo 340 nutzt durch das Leistungs-Management des Intel-Prozessors sowie den Einsatz von hochwertigen 80-Plus-Netzteilen Energie besonders effizient. Wärme- und Geräuschentwicklung werden minimiert – und die Energiekosten entsprechend gesenkt.

Effiziente Administration bei dezentralen Server-Standorten

Die neuen Transtec Calleo 340-Server sind standardmäßig mit einem Intelligent Plattform Management Interface (IPMI 2.0) ausgerüstet. Mit dem IPMI 2.0 verwaltet, steuert und repariert der Administrator alle funktions- und leistungsrelevanten Elemente zentral über das Netzwerk. Nur bei Hardware-Ausfällen ist die Vor-Ort-Präsenz eines Administrators notwendig. Ein für den Fernzugriff dedizierter LAN-Port und umfassende Sicherheitsstandards stellen sicher, dass nur autorisierte Personen Zugriff haben.

Schnell einsatzfähig

Server-Ausfälle oder -Umstellungen kosten Unternehmen Produktivität. Transtec Server werden deswegen vor ihrer Auslieferung sorgfältig getestet. Erfahrene Server-Experten stellen sicher, dass Standard- und individuell konfigurierte Systeme sofort einsatz- und leistungsfähig sind, so das Unternehmen.

Transtec Calleo 340-Server sind als Rackmount-Version von ein bis vier Höheneinheiten und als Tower-Version erhältlich.

Die Server sind ab 1.819 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer) erhältlich.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2044021 / Server)