Suchen

Power Usage Effectiveness bei 1,2 Global Switch baut Campus Frankfurt aus

Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Dietmar Müller

Global Switch hat mit dem Bau eines zweiten Rechenzentrums in Frankfurt begonnen. Das neue Gebäude „Frankfurt Nord“ mit einer Bruttofläche von 11.000 Quadratmetern soll 115 Millionen Euro kosten und liegt in unmittelbarer Nähe zum bestehenden Rechenzentrum „Frankfurt Süd“.

Firmen zum Thema

Skyline der Rechenzentrums-Hochburg Frankfurt am Main
Skyline der Rechenzentrums-Hochburg Frankfurt am Main
(Bild: gemeinfrei, HeVoLi, Pixabay / CC0 )

Frankfurt Nord soll ein umweltverträgliches Rechenzentrum sein. Es verfügt über USV-Anlagen sowie ein Kälte-Anlage-Assistenz-System, das Hybridtrockenkühler und wassergekühlte Kühler nutzt. Durch diese Kombination sollen die Kühler nur noch weniger als zehn Prozent des Jahres laufen und den Wert der Power Usage Effectiveness (PUE) auf weniger als 1,2 schmelzen lassen. Die Stromversorgungskapazität des neuen Gebäudes wird sich voraussichtlich auf 14 Megavoltampere belaufen und erhöht die Gesamtkapazitäten des Campus Frankfurt auf 28 Megavoltampere.

Frankfurt Süd wird ausgebaut

Darüber hinaus wird das Rechenzentrum Frankfurt Süd einem umfassenden Umbauprogramm unterzogen. Die beiden Rechenzentren haben vier Zugangspunkte sowie vier miteinander verbundene Meet-Me-Räume. Kunden binden via DE-CIX Peering Plattform an das weltweite IP-Backbone an.

Frankfurt Nord geht voraussichtlich 2019 in den operativen Betrieb. „Kunden profitieren von einer 100 Prozent grünen Energie. Durch den niedrigen PUE-Wert erreicht unser Rechenzentrum zudem extrem attraktive Belegungskosten“, so Aman Khan, Managing Director Global Switch Frankfurt. Einer der Hauptnutzer wird Daily-Tech, ein strategischer Partner der China Telecom Global, sein.

(ID:45404466)

Über den Autor

Dr. Dietmar Müller

Dr. Dietmar Müller

Journalist