Suchen

Mehr Platz für Daten Envia TEL erweitert das Rechenzentrum in Leipzig

Redakteur: Ulrike Ostler

Envia TEL baut die Kapazitäten des Rechenzentrums „Datacenter Leipzig“ aus. Auf zusätzlich rund 440 Quadratmetern Fläche finden 240 Technikschränke und individuell gestaltbare IT-Flächen für Kunden-Server Platz.

Firma zum Thema

An den Standorten in Chemnitz, Cottbus, Halle, Markkleeberg und Taucha sind rund 130 Mitarbeiter der Envia TEL für Geschäftskunden, Kommunen und Institutionen erreichbar.
An den Standorten in Chemnitz, Cottbus, Halle, Markkleeberg und Taucha sind rund 130 Mitarbeiter der Envia TEL für Geschäftskunden, Kommunen und Institutionen erreichbar.
(Bild: michael@setzpfandt.com)

Die Inbetriebnahme der Erweiterung der Rechenzentrumserweiterung ist für Ende des Jahres geplant. Dann beherbergt das Datacenter Leipzig auf rund 1.000 Quadratmetern 500 Racks. Stephan Drescher, Envia TEL-Geschäftsführer, erläutert diesen Schritt: „Die Nachfrage nach sicheren und hochverfügbaren Datacenter-Kapazitäten ist ungebrochen hoch. Da die Vermarktung des ersten Abschnitts sehr erfolgreich war, haben wir uns entschieden schneller als geplant mit der zweiten Ausbaustufe zu beginnen. Es gibt bereits Interessenten, insbesondere von Betreibern kritischer Infrastrukturen, die zum Beispiel mit großen Mengen an Kundendaten arbeiten.“

Das Rechenzentrum wurde im Mai 2014 eröffnet und gehört nach Unternehmensangaben zu den modernsten in Europa. Es erfüllt hohe organisatorische, technische und bauliche Sicherheitsstandards. Alle Infrastrukturkomponenten sind für den Ernstfall mehrfach ausgelegt und die Anlagen werden rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr überwacht.

Der zum RWE-Konzern gehörige Telekommunikationsdienstleister und Netzbetreiber für Geschäftskunden und Carrier Envia TEL betreibt neben dem Datacenter Leipzig in Mitteldeutschland fünf weitere Rechenzentren an den Standorten Taucha, Chemnitz, Kolkwitz bei Cottbus und Plauen.

(ID:44038252)