Praxis mit System Center

Dienstverbindungspunkt in System Center Configuration Manager konfigurieren

| Autor: Thomas Joos

System Center Configuration Manager Current Branch
System Center Configuration Manager Current Branch (System Center Configuration Manager Current Branch)

Der Server, der den Dienstverbindungspunkt bereitstellt, muss die Kommunikation über den ausgehenden TCP-Port 443 für HTTPS und den ausgehenden TCP-Port 80 für HTTP an verschiedene URLs übergeben können. Die Ports und URLs müssen Sie also auf der Firewall oder dem Proxy-Server freischalten.

Folgende Server müssen für den Dienstverbindungspunkt erreichbar sein:

Der Dienstverbindungspunkt unterstützt auch Webproxys:

    • *.akamaiedge.net
    • *.akamaitechnologies.com
    • *.manage.microsoft.com
    • microsoft.com
    • core.windows.net
    • microsoft.com
    • windowsupdate.com
    • sccmconnected-a01.cloudapp.net
    • *manage.microsoft.com
    • https://bspmts.mp.microsoft.com/V
    • https://login.microsoftonline.com/{TenantID}
    • microsoft.com
    • https://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=619849

Sie können den Dienstverbindungspunkt bereits bei der Installation von SCCM festlegen. Sie können auch den Assistenten zum Hinzufügen von Standortsystemrollen oder den Assistenten zum Erstellen von Standortsystemservern verwenden. Beide Assistenten finden Sie der Registerkarte Startseite in der Konsole über Verwaltung\Standortkonfiguration\Server und Standortsystemrollen.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 0 / Tom's Admin Blog)