Anbindung an Solaris- und Web-Applikationen Dbh Logistics IT migriert ohne Probleme von altem auf neuen BS/2000-Mainframe

Redakteur: Ulrich Roderer

Der neue BS2000-Rechner SX150 von Fujitsu Siemens Computers sorgt bei der dbh Logistics IT AG für die zuverlässige Abwicklung der Bremer Hafentelematik.

Firmen zum Thema

Dbh Logistics Bremen setzt auf BS2000-Mainframe
Dbh Logistics Bremen setzt auf BS2000-Mainframe
( Archiv: Vogel Business Media )

Die dbh Logistics IT AG (dbh) bietet als internationaler IT-Dienstleister Lösungen für die Bereiche Zollabwicklung, Transportlogistik, Hafentelematik und Fuhrparkmanagement. Als Betreiberin der Bremer Hafentelematik (BHT) stellt die dbh für etwa 600 Kunden auch die zentrale Schnittstelle für sämtliche Vorgänge der Hafentransportlogistik für die Bremischen Häfen zur Verfügung. Von Beginn an liefen die branchenspezifischen, von der dbh entwickelten Anwendungen, auf einem Mainframe von Fujitsu Siemens Computers; seit 2006 dient ein Rechner aus der SX-Serie der Highend-Server als zuverlässige Plattform für die Datendrehscheibe.

Die BHT dient als zentrales Informationssystem für alle Teilnehmer der Hafenwirtschaft in Bremen und Bremerhaven und koordiniert sämtliche Anwendungen, die für die Hafenlogistik relevant sind. Dazu gehören die Schiffsdatenerfassung, die Be- und Entladung der Container, deren Freistellung und Weitertransport, Status-, Mängel- und Gefahrengutmeldungen sowie die Zollabfertigung.

Mit der Vernetzung verschiedener EDV-Systeme der Verkehrswirtschaft, der Eisenbahnen und der Behörden ermöglicht die BHT eine reibungslose Kommunikation aller Beteiligten in den Bremischen Häfen, unabhängig von der genutzten Hard- und Software. Grundlage sind die Transportaufträge, die von den Spediteuren erstellt werden. Die BHT erfasst diese Aufträge elektronisch und leitet die Daten nach einer qualitativen Prüfung an die entsprechenden Partner – wie Reeder, Schiffsmakler, Zoll-, Sicherheitsbehörden und statistisches Landesamt – in der Transportkette weiter. Von diesen erhält die dbh ihrerseits wieder Rückmeldungen und Informationen, die entsprechend der Berechtigung an die Partner weiter gegeben werden.

So erhalten alle an der Logistikkette Beteiligten mittels der Datendrehscheibe, über die jährlich rund 30 Millionen Datensätze ausgetauscht werden, zeitnah genau die Informationen und Daten, die sie für die Weiterverarbeitung benötigen. Das Ergebnis ist ein schnellerer und effektiverer Umschlag der Waren. So ist es mittels der Datendrehscheibe möglich, eine Ladung beim Umschlagsbetrieb schon vor dem Eintreffen anzumelden, als Gefahrgut zu deklarieren und die Zollformalitäten abzuwickeln.

Als eine andere Eigenentwicklung, betreibt die dbh auch das Modul WADIS (Wagendispositions- und Informationssystem)-See. Der neutrale Verteilerknoten ist mit Auftragsabwicklungssystemen verschiedener Bahnoperateure verbunden und optimiert den Zulauf der Waggons zu den Ladestellen.

(ID:2012375)