Exchange 2019 verwalten Datenbanken und Verbindungen in der Exchange Management Shell testen

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Thomas Joos

Mit der PowerShell und der Exchange Management Shell können Sie die verschiedenen Funktionen und Verbindungen von Exchange-Datenbanken testen

Firma zum Thema

Rechenzentren effektiv betreiben
Rechenzentren effektiv betreiben
(Rechenzentren effektiv betreiben)

Haben Sie die generelle Serververfügbarkeit überprüft und auch die Systemdienste, testen Sie als Nächstes die Exchange-Datenbanken. Dazu verwenden Sie die Exchange Management Shell. Sie haben auch hier die Möglichkeit, den Status für alle Server in Erfahrung zu bringen:

Get-MailboxDatabase 

Get-MailboxDatabaseCopyStatus

Achten Sie darauf, dass die produktiven Datenbanken den Status Mounted besitzen. Der nächste Schritt besteht darin, dass Sie überprüfen, ob Outlook-Clients noch mit HTTP und TCP auf die Exchange-Clientzugriffsserver zugreifen können. Auch dazu verwenden Sie die Exchange-Verwaltungsshell und die beiden folgenden Befehle:

Test-OutlookConnectivity -Protocol http
Test-OutlookConnectivity -Protocol tcp

Bevor Sie den Test mit dem Cmdlet ausführen können, müssen Sie mit dem Exchange-Skript New-TestCasConnectivityUser.ps1 einen Testbenutzer erstellen. Um das Skript auszuführen, wechseln Sie in der Exchange Management Shell in das Verzeichnis C:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V15\Scripts.

Geben Sie den Befehl .\New-TestCasConnectivityUser.ps1 ein. Anschließend fragt Sie das Skript nach einem sicheren Kennwort für den neuen Testbenutzer. Den Namen des Benutzers legt das Skript selbst fest.

Bestätigen Sie das Anlegen mit der (Eingabe)-Taste. Sie können das Skript auch so starten, dass ein bestimmter Postfachserver automatisch verwendet wird. Die Syntax dazu ist: Get-MailboxServer 

.\new-TestCasConnectivityUser.ps1. Achten Sie darauf, den Befehl am besten direkt im Verzeichnis C:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V15\Scripts auszuführen.

Sie erhalten auch hier das Ergebnis, ob die Verbindung erfolgreich war. Alle Clientzugriffsserver filtern Sie mit Get-ClientAccessService. Ob Exchange ActiveSync funktioniert, testen Sie in der Exchange-Verwaltungsshell mit Test-ActiveSyncConnectivity -ClientAccessServer <Servername>.

Zusätzlich stehen noch mehr Cmdlets für die Analyse zur Verfügung. Die Syntax ist ähnlich:

  • Test-OwaConnectivity
  • Test-EcpConnectivity
  • Test-WebServicesConnectivity
  • Test-PopConnectivity
  • Test-ImapConnectivity

Microsoft stellt auch ein Tool zur Verfügung, mit dem Anwender Probleme bei der Verbindung von Clients zu Exchange beheben können. Das Microsoft-Verbindungsuntersuchung-Tool finden Sie auf der Seite Remote Connectivity Analyzer (https://testconnectivity.microsoft.com). Anschließend lassen sich u.a. Verbindungsprobleme mit Outlook lösen.