Chainlink Labs unterstützt Dxfeed beim Onchain-Verkauf der API-Daten Daten in Enterprise-Qualität für Smart Contracts im dezentralisierten Finanzmarkt

Redakteur: Ulrike Ostler

Mit der jüngsten Erweiterung der „Onchain“-Datensets für Smart Contracts hat Dxfeed eine Möglichkeit für Entwickler geschaffen, über einen offiziellen „Chainlink“-Knoten auf Optionsanalysedaten, wie die implizite Volatilität (IV) von Optionsmärkten, sowie auf Echtzeit-Kursdaten für viele verschiedene Aktien und Kryptowährungen zuzugreifen.

Firma zum Thema

Die neue Möglichkeit, Daten onchain vom Chainlink-Knoten zur Verfügung zu stellen, soll den Anwendern Daten in Enterprise-Qualität zur Verfügung stellen, um Derivatemärkte für Kryptowährungen bepreisen zu können.
Die neue Möglichkeit, Daten onchain vom Chainlink-Knoten zur Verfügung zu stellen, soll den Anwendern Daten in Enterprise-Qualität zur Verfügung stellen, um Derivatemärkte für Kryptowährungen bepreisen zu können.
(Bild: DXfeed)

Außerdem hat der Softwarelieferant, der Anwendungen für die Finanzindustrie und den Kryptowährungsmarkt beziehungsweise für über 2,5 Millionen Finanzinstrumente anbietet, in enger Zusammenarbeit mit dem Chainlink-Labs-Team die Berechnungsmethode für IV-Daten verfeinert. Mithilfe der vorgenommenen Änderungen, so Dxfeed, stünden nun Daten in Enterprise-Qualität zur Verfügung, um Derivatemärkte für Kryptowährungen zu bepreisen.

Analysedaten zu BTC- und ETH-Optionen stehen jetzt über Chainlink-Knoten von Dcfeed zur Verfügung.
Analysedaten zu BTC- und ETH-Optionen stehen jetzt über Chainlink-Knoten von Dcfeed zur Verfügung.
(Bild: Dxfeed)

Chainlink ist das meistgenutzte Vorhersage-Netzwerk der Branche und hat sich im Produktivbetrieb führender Blockchain-Anwendungen mit einem Wert von mehreren Milliarden Dollar bewährt. Um den Defi-Märkten seine API-Daten bereitzustellen, hat sich Dxfeed für Chainlink entschieden. Über den Chainlink-Knoten ist das Unternehmen mit einem wachsenden Pool von Smart-Contract-Entwicklern und neuen Defi-Anwendungen verlinkt.

Das hilft Dxfeed, mit geringem Integrationsaufwand die Reichweite seiner Daten zu vergrößern. Den Entwicklern hilft es, ein dezentralisiertes und offenes, neues globales Finanzsystem aufbauen.

Neue Arten von Smart Contracs

Der nunmehr erweiterte Analysedatendienst bietet ihnen dezentralisierter Finanzdienstleistungen (Defi) Zugang zu „At-the-Money“-Informationen und Daten zur impliziten Volatilität von BTC- und ETH-Optionen, die entsprechend dem CBOE Volatility Index (VIX) berechnet werden (CBOE = Chicago Board Options Exchange, VIX drückt die erwartete Schwankungsbreite des US-Aktienindex S&P 500 aus). Der Service wendet einen modellfreien Algorithmus an, der auf Märkten mit hoher und niedriger Liquidität sowie bei hoher Volatilität funktioniert. Dieser Algorithmus generiert die besten Preise zur Ausführung, arbitragefreie Preise einer Optionsklasse und gleichmäßige Preis- und Volatilitätskurven.

Lange waren auf den Blockchain-basierten Märkten keine Daten zur impliziten Volatilität vorhanden. Jetzt aber haben Smart-Contract-Entwickler die Gelegenheit, neue Arten von Smart-Contract-Anwendungen zu entwerfen wie dezentralisierte Optionsprotokolle, volatilitätsbasierte „Rebasing-Tokens“, synthetische Assets für die „Volatility Exposure“ oder sogar komplexe Onchain-Tradingstrategien. Da sich die Defi-Märkte (DefI = Decentralized Finance) dynamisch weiterentwickeln, plant Dxfeed, seine Optionsanalysen und Volatilitätsdaten um weitere Kryptowährungen zu ergänzen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47531014)