Grundlagen und Architektur des Cloud Computing

Cloud Computing, SaaS, PaaS und IaaS verändert die Geschäftsmodelle der Dienstleister

14.04.2010 | Redakteur: Ulrich Roderer

Service-Modelle in der Cloud
Service-Modelle in der Cloud

Ist Cloud Computing nur ein neuer Marketinghype? Der inflationäre Gebrauch des Begriffes durch Hersteller lässt es fast vermuten. Technologie, die seit Jahren auf dem Markt ist, wird jetzt zur Cloud erklärt.

Trotz des Medienrummels um Cloud: nur knapp mehr als die Hälfte der befragten IT-Manager einer Studie der Managementberatung A.T.Kearney hat sich bereits mit Cloud Computing auseinander gesetzt. Lediglich jeder Zehnte gab an, dass Cloud Computing bereits fester Bestandteil der eigenen IT-Strategie sei, während 25 Prozent derzeit noch die Anwendung prüfen. Für 35 Prozent der Befragten hat das Thema noch gar keine Relevanz.

Eine europäische Studie von NTT Europe Online kommt zu dem Ergebnis: 67 Prozent der CIOs und der CFOs britischer Unternehmen sagen, dass sie Cloud Computing aktuell nicht einführen wollen (35 %) und es auch keine Pläne gibt (32 %), dies in den nächsten beiden Jahren zu tun. Für gut die Hälfte (46 %) der 200 befragten CIOs und CFOs mangelt es bis heute an einer allgemein akzeptierten Definition von Cloud Computing.

Doch der Siegeszug des Cloud Computing wird nicht aufzuhalten sein. Nach dem Marktforschungsunternehmen Gartner werden bis 2012 rund 80 Prozent der Fortune 1000-Unternehmen Cloud Computing-Dienste nutzen. 30 Prozent davon werden auf Cloud Computing-Infrastruktur entfallen. (Quelle: Web Platforms: Doing Business in the Cloud, Gartner Application Architecture, Development & Integration Summit, 9. bis 11. Juni 2008). Cloud Computing wird bis zum Jahr 2015 rund die Hälfte aller neuen Enterprise IT ausmachen und rund 25 Prozent aller Geschäftsprozesse abdecken. (Quelle: Saugatuck Technology, Enterprise-Ready SaaS: Blue Chip Solution in the Business Portfolio? 10. Juli 2008)

Dynamische IT-Infrastruktur

Cloud Computing bezeichnet tatsächlich den Trend hin zu einer dynamischen IT-Infrastruktur und wird das zukünftige Computing-Modell. Was ist also Cloud Computing?

Einfach gesagt: Cloud Computing ist eine dynamisch allokierbare Infrastruktur, in der Kapazitäten und Services nach Bedarf bezogen werden können. Die Grundlage dieser Infrastruktur ist die Virtualisierung sowohl der Hardware, des Speichers als auch des Netzwerks sowie auch der Software.

Eine Studie der Managementberatung A.T. Kearney unterscheidet drei Cloud Computing-Sektoren mit Services in den Bereichen Web und Software (SaaS), Plattform (PaaS) sowie virtuelle Infrastruktur (IaaS). Allerdings wird nur „Infrastructure-as-a-Service“ (IaaS) in den kommenden drei Jahren nach Meinung der Berater weiter stark an Bedeutung gewinnen und aus Sicht der IT-Manager die versprochenen Einsparungspotenziale liefern. Die Umstellung von Plattformen und Software auf Servicekonzepte, wie beispielsweise Google-Mail wird noch drei bis fünf Jahre auf sich warten lassen

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?
Interessanter Beitrag, leider fehlt mir noch etwas der rechtliche Aspekt. Zu viele Anbieter...  lesen
posted am 20.04.2010 um 13:56 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2044298 / Hardware)