Suchen

Windows Server 2016 Clientzugriffslizenzen beachten

| Autor: Thomas Joos

Für die Editionen Standard und Datacenter benötigen Sie weiterhin Clientzugriff-Lizenzen (CALs). Auch in Windows Server 2016 können Sie diese Benutzerbasiert oder pro Gerät erwerben, dürfen diese aber nicht aufsplitten.

Die richtigen CALs nutzen
Die richtigen CALs nutzen
(Die richtigen CALs nutzen)

Clientzugrifflizenzen (CALs) und Remotedesktop-Clientzugrifflizenzen (RDCALs) sowie Lizenzen für die Active Directory-Rechteverwaltung (ADRMS) sind auch in Windows Server 2016 weiterhin notwendig, aber nur in den Editionen Standard und Datacenter. Auch hier gibt es Gerätelizenzen oder Benutzerlizenzen für den Zugriff. Sie müssen bereits bei der Bestellung Ihrer Lizenzen im Voraus planen, welchen Lizenztyp Sie einsetzen wollen.

Sie können die verschiedenen Lizenzen miteinander mischen. Es ist jedoch nicht erlaubt die einzeln erhältlichen Lizenzpakete in Geräte- und Benutzerlizenzen aufzusplitten. Sie dürfen also ein 5er-Paket Gerätelizenzen und ein 5er-Paket Benutzerlizenzen für einen Server kaufen und lizenzieren. Es ist aber nicht erlaubt, diese Pakete aufzusplitten und zum Beispiel als 2er-Gerätelizenz und 8er-Benutzerlizenz zu verwenden. Auch ist nicht zulässig, mit CALs von Vorgängerversionen auf Server mit Windows Server 2016 zuzugreifen.

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist