Windows Server 2016 optimieren und Fehler schneller finden

Best Practices Analyzer in der PowerShell starten

| Autor: Thomas Joos

BPA in der PowerShell nutzen
BPA in der PowerShell nutzen (BPA in der PowerShell nutzen)

Wenn es um die Überwachung von Windows-Servern geht, oder der Suche nach Fehlern, denken viele Profis an kommerzielle Zusatzprogramme, die in die Server-Infrastruktur mit eingebunden werden müssen. Dabei bietet Microsoft mit dem Best Practices Analyzer im Server-Manager ebenfalls ein Tool, mit dem Server überwacht und falsche Konfigurationen schnell gefunden werden können.

Microsoft hat den BPA auch in die PowerShell integriert. Dadurch lassen sich Aktionen auch mit CMDlets durchführen und skripten. Am schnellsten starten und aktivieren Sie den BPA für Serverrollen durch Eingabe des Befehls „Get-BPAModel

Invoke-BpaModel“ in der PowerShell.

Um einen Scanvorgang für Hyper-V zu starten, verwenden Sie:

Invoke-BpaModel -ModelId Microsoft/Windows/Hyper-V

Wollen Sie in der PowerShell alle Scanergebnisse für Hyper-V anzeigen, verwenden Sie:

Get-BpaResult -ModelId Microsoft/Windows/Hyper-V

Haben Sie die Ergebnisse in einem Verzeichnis gespeichert, verwenden Sie:

Get-BpaResult -ModelId Microsoft/Windows/Hyper-V -RepositoryPath C:\temp\BPA

Um zum Beispiel unwichtige Informationen für die Dateidienste auszublenden, verwenden Sie den folgenden Befehl:

Get-BPAResult -Microsoft/Windows/FileServices

Where { $_.Severity -eq "Information"}

Set-BPAResult -Exclude $true

Um alle Ergebnisse von bestimmten Serverrollen (BPA-Models) anzuzeigen, können Sie zum Beispiel auch folgenden Befehl verwenden:

Get-BPAResult Microsoft/Windows/DNSServer,Microsoft/Windows/FileServices