Kontrolle administrativer Tätigkeiten auch in Citrix-Umgebungen Balabit Shell Control Box unterstützt nun auch Citrix ICA-Protokoll

Redakteur: Peter Schmitz

Die neue Version 3.1 der Shell Control Box von Balabit IT Security unterstützt jetzt auch das ICA-Protokoll von Citrix und bringt damit höchste Transparenz auch in Citrix-Umgebungen. Die Lösung kontrolliert und zeichnet Zugriffe über SSH, RDP, Telnet, TN3270, VNC und VMware View revisionssicher auf, um alle administrativen Tätigkeiten im Netz exakt nachvollziehen zu können.

Firma zum Thema

Die Balabit Shell Controll Box zeichnet Systemzugriffe auf, um administrative Tätigkeiten im Netz nachvollziehen zu können. Version 3.1 bringt Unterstützung für Citrix ICA.
Die Balabit Shell Controll Box zeichnet Systemzugriffe auf, um administrative Tätigkeiten im Netz nachvollziehen zu können. Version 3.1 bringt Unterstützung für Citrix ICA.
( Archiv: Vogel Business Media )

Ab der neuen Version 3.1, die ab Mitte Dezember erhältlich ist, integriert die Balabit Shell Control Box das ICA-Protokoll (Citrix Independent Computing Architecture) und kann damit seine Stärken auch in Citrix-Umgebungen ausspielen. Die Implementierung entstand in einer engen Entwicklungspartnerschaft zwischen Balabit und Citrix.

Zugriffe per ICA auf Server und Anwendungen lassen sich damit transparent über die Shell Control Box kontrollieren und revisionssicher aufzeichnen. Damit sind im Nachhinein alle administrativen Tätigkeiten auch innerhalb von Citrix-Verbindungen exakt nachvollziehbar. Die Unterstützung umfasst sowohl die native ICA-Kommunikation als auch über das Common GatewayProtocol (CGP) getunnelte ICA-Verbindungen.

Die Unterstützung von ICA ergänzt die Shell Control Box weiter zu einer umfassenden Multiprotokoll-Appliance. Sie fungiert als zentrales System, mit dem sich privilegierte Zugriffe auf das Unternehmensnetzwerk authentifizieren, autorisieren, protokollieren und überwachen lassen.

Einfache Integration der SCB in verteilten Windows-Umgebungen

Ebenfalls ab Release 3.1 kann die SCB von RDP-Clients als Terminal Services Gateway angesprochen werden. Das erleichtert die Integration der Lösung in verteilten Windows-Umgebungen. Innerhalb der Verbindung kann sich ein Benutzer unabhängig vom Zielserver an der Shell Control Box authentisieren. Dadurch kann bereits an dieser Stelle entschieden werden, ob der Benutzer berechtigt ist, eine Verbindung zum Zielsystem mit einem dedizierten, meist nicht-personifizierten Account aufzubauen.

Weiterhin wird ab der Version 3.1 das SCB-System auf 64 Bit umgestellt. Damit ist gewährleistet, dass es für künftige Anforderungen gerüstet ist und zugleich die aktuelle Hardware-Ausstattung der Box optimal nutzen kann.

Preis und Verfügbarleit

Die Shell Control Box Version 3.1 ist ab Mitte Dezember bei autorisierten Balabit-Partnern verfügbar. Die Preise richten sich nach der Anzahl der kontrollierten Hosts und beginnen bei 5.900 Euro zzgl. MwSt. für die virtuelle Appliance und 11.900 Euro zzgl. MwSt. für die Hardware-Appliance.

(ID:2048905)