Insurtech Global Outlook 2022 Auswirkungen von Techniktrends auf die Versicherungsbranche

Von Ulrike Ostler

Der Report „Insurtech Global Outlook 2022“ von NTT Data ist der sechste seiner Art. Die Studie analysiert die Trends im Insurtech-Ökosystem und die Auswirkungen, die Technologien und neue Geschäftsmodelle im Jahr 2021 hatten. Zu den Ergebnissen zählt, dass die Investitionen in Insurtech 10 Milliarden Dollar übersteigen, was einem Anstieg um 38 Prozent im Vergleich zu 2020 entspricht.

Anbieter zum Thema

IT-Trends und das Versicherungswesen sind eng miteinander verzahnt. Die Marktanalyse „Insurtech Global Outlook 2022“ von NTT Data zeigt die Wechselwirkungen auf.
IT-Trends und das Versicherungswesen sind eng miteinander verzahnt. Die Marktanalyse „Insurtech Global Outlook 2022“ von NTT Data zeigt die Wechselwirkungen auf.
(Bild: gemeinfrei: Gerd Altmann / Pixabay )

Der diesjährige Bericht betrachtet Trends, Herausforderungen und Chancen in der Versicherungsbranche und bietet Einblicke in die Insurtechs, die den Sektor am stärksten beeinflussen. Allerdings wurde die Analysen um vier Kräfte der Beschleunigung von Liquid Insurance Ecosystems vertieft: Insurtechs, Versicherer und ihre „Digital Factories“, neue Marktteilnehmer und Technologieriesen sowie gesetzliche Vorschriften. Sie beeinflussen die Entwicklung der Ökosysteme und beschleunigen oder verlangsamen den Kurs der Versicherungsbranche.

Außerdem wurde die Marktanalyse unter Berücksichtigung der Erholung nach einem von der Pandemie geprägten Jahr 2020 und der Stärkung der Branche im Jahr 2021 durchgeführt. Die kombinierte Analyse von Technologieriesen, Startups, digitalen Trends und zunehmenden Vorschriften ergibt ein realistisches Bild der Branche, der Anlegerpräferenzen und der Technologie. Sie gibt den Trend vor, der das Versicherungsuniversum im neuen digitalen Zeitalter umgestaltet.

Angetrieben durch die Veränderung des Kundenverhaltens und die Beschleunigung der Digitalisierung scheinen Technologien wie IoT, Freelancer, Cybersicherheit und Wellness auf dem Versicherungsmarkt überdurchschnittlich zu wachsen.
Angetrieben durch die Veränderung des Kundenverhaltens und die Beschleunigung der Digitalisierung scheinen Technologien wie IoT, Freelancer, Cybersicherheit und Wellness auf dem Versicherungsmarkt überdurchschnittlich zu wachsen.
(Bild: NTT Data)

Im Insurtech-Teil befasst sich die Studie mit unterschiedlichen Aspekten wie den Investitionen, die Insurtechs erhalten und der Positionierung der Versicherer, die im Jahr 2021 durch relevante Investitionen in Startups hervorstechen. Sie verdeutlicht auch die Rolle neuer Marktteilnehmer, die 2021 ein starkes Interesse an Partnerschaften und Investitionen in Startups zeigen, um ihre Technologien und Lösungen zu monetarisieren.

Thomas Gall, Head of Insurance Industry DACH, erläutert: „Die Entwicklungen rund um Start-ups im Auge zu behalten ist für alle Branchen wichtig. Die aktuellen Ergebnisse zeigen, dass eine Zusammenarbeit von etablierten und neuen Playern in der Versicherungsbranche enorm an Bedeutung gewonnen hat. Als Technologieberater und Branchenexperte verstehen wir uns als Bindeglied zwischen Versicherern und Startups. So fördern wir Innovationen und Co-Creation-Projekte auch durch Kooperationen wie zum Beispiel mit dem Münchner „Insurtech Hub“, um die digitale Transformation in der Versicherungsbranche weiter voranzutreiben.“

Höhere Investitionen, Marktreife, Technologie als Motor für Insurtech-Trends

Die weltweiten Investitionen in Insurtechs erreichten 10,1 Milliarden Dollar. Dies markiert einen neuen historischen Aufschwung, sowie eine deutliche Konsolidierung des Marktes. Tatsächlich haben Insurtechs allein in den letzten zwei Jahren 50 Prozent ihrer Gesamtfinanzierung erhalten. Bei der Anzahl der abgeschlossenen Deals ist ein leichter Abwärtstrend im Vergleich zu 2019 zu verzeichnen, wo ein Rekord von 393 Deals verzeichnet wurde.

Die Investitionen der Versicherer in Insurtechs wachsen konstant, während die Investitionen in Nicht-Insurtechs im Jahr 2021 explosionsartig ansteigen
Die Investitionen der Versicherer in Insurtechs wachsen konstant, während die Investitionen in Nicht-Insurtechs im Jahr 2021 explosionsartig ansteigen
(Bild: NTT Data)

Der Anstieg der Investitionen spiegelt auch das Engagement der Versicherungsunternehmen im Insurtech-Umfeld wider, da die Anzahl der Investitionen und der investierte Betrag im Jahr 2021 exponentiell gestiegen sind. Der massive Unterschied in den Zahlen ist ein Sprung von 175 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Durch die entscheidende Rolle von Impfungen und der Erholung der Wirtschaft nach COVID-19 stieg die durchschnittliche Transaktionsgröße im Jahr 2021 auf den höchsten historischen Durchschnittswert pro Transaktion: 41 Millionen Dollar. Die Investoren zeigten weiterhin ein deutliches Interesse an Insurtechs und steigerten ihre Investitionen, sobald die COVID-19-Erholung einsetzte, mit einem exponentiellen Wachstum von 2020 bis 2021.

Wenn es um Technologietrends geht, haben KI, IoT und vorausschauende Data Analytics in den letzten Jahren ein gesteigertes Interesse der Investoren erfahren und große Investitionen von relevanten Versicherern sowie von Technologie- und Branchenriesen angezogen. Etwa 61 Prozent der Versicherer nutzen IoT, um neue Geschäftsfelder zu erschließen, neue Datensätze zu integrieren, das aktuelle Risikoniveau und die Risikoprävention zu verbessern, das Kundenverhalten zu verfolgen sowie Anreize für Verhaltensänderungen zu schaffen.

Die Lücken werden geschlossen

Wachstum fand in drei Hauptregionen statt: Asien, Europa und Nordamerika. Europa schneidet bei den Finanzierungen besser ab als Nordamerika, das zwar insgesamt führend ist, aber nicht die finanzstärksten Unternehmen beherbergt. Aufgrund der großen Deals ist Europa die Region mit der höchsten Wachstumsrate im Jahr 2021. Die Vereinigten Staaten waren jedoch weiterhin die Region, in der die meisten Investitionen getätigt wurden, darunter fünf Megadeals.

Das schnellere Wachstumstempo Europas bedeutet, dass es den Rückstand auf den US-Markt im Jahr 2021 aufholen konnte. Im Gegensatz dazu war das Wachstum in Asien geringer als in den beiden anderen Regionen. Bemerkenswert ist, dass das Risikokapital in allen Regionen wächst und in Europa bis 2021 auf das 3,3-fache des Wertes von 2015 ansteigen wird.

Das Disruptionsdilemma: Marktreife oder Blase?

Bei Analyse des Finanzierungswachstums zeigt die Studie eine Reihe interessanter Muster auf, die den tatsächlichen Reifegrad der Geschäftsmodelle bestätigen oder in Frage stellen könnten. Eine solche Analyse ist der Vergleich der Bewertungszuwächse in den letzten drei Jahren bei den am meisten finanzierten Unternehmen, die zwischen 2013 und 2015 und zwischen 2016 und 2018 gegründet wurden. Ein Vergleich der beiden Gruppen von Unternehmen zeigt, dass die jüngeren Unternehmen ihre Bewertung schneller steigern als die übrigen. Dies gilt insbesondere für Unternehmen, die auf dem US-Markt tätig sind.

Die Steigerung des Unternehmenswertes könnte zum Teil auf die verstärkte Präsenz von Risikokapitalfirmen in der Branche zurückzuführen sein, in Verbindung mit der Reife des Marktes und dem wachsenden Bestreben, neue Branchenführer zu schaffen. Es könnte jedoch auch das Risiko bestehen, dass sich auf diesem Markt eine neue Blase bildet.

Die verschiedenen Arten von Insurtech-Unternehmen

Die Zahl der Unternehmen, die mehr als 100 Millionen Dollar an Finanzmitteln erhalten haben (Unicorns), hat sich seit 2017 verfünffacht. Dennoch ist die Zahl der Insurtech-Startups im selben Zeitraum stetig zurückgegangen, was möglicherweise auf einen schrumpfenden Innovationsmarkt hindeutet.

In einem solchen Szenario ziehen die großen etablierten Marktführer Mittel ab, um in der „ersten“ Innovationswelle zur Reife zu gelangen. In den für die Erstellung dieses Berichts verwendeten Stichproben, wurden die Insurtechs in drei Hauptkategorien eingeteilt: Startups, Scale-ups und Ausreißer oder Unicorns.

Der Bericht klassifiziert Startups als solche Insurtechs, die vor weniger als drei Jahren gegründet wurden und einen maximalen Gesamtfinanzierungsbetrag von 5 Millionen Dollar erhalten haben. Scale-ups sind jene Insurtechs, die einen Gesamtfinanzierungsbetrag zwischen 5 Millionen und 100 Millionen Dollar erhalten haben, wobei zwischen den Finanzierungsrunden maximal zwei Jahre liegen dürfen.

Im Jahr 2020, mit den Auswirkungen des Covid-19, waren diese Ökosysteme in der Lage, sich an die Ungewissheit anzupassen, und im Jahr 2021 beginnt die Erholung von der Pandemie zu zeigen. So sind die Investitionen in das Ökosystem der Mobilität im Jahr 2021 um 200 Prozent gestiegen. Es gab eine enorme Konzentration von Investitionen in die neuen nutzungsbasierten Versicherungspolicen in einer Zeit, in der die Pandemie viele von uns dazu zwang, ihre Autos in der Garage zu lassen. Auch in puncto Mikroversicherungen, die auf dem Anstieg der Mikromobilität und der Lieferdienste basieren, in einer Zeit, in der wir nicht mehr reisen oder sogar in Restaurants gehen können, ist enorm gewachsen. Das Business Shield-Ökosystem weist ein Wachstum von mehr als 148 Prozent auf. In absoluten Zahlen hat dieses Ökosystem mit mehr als 2,9 Milliarden-Dollar die höchste Konzentration von Finanzmitteln erreicht.
Im Jahr 2020, mit den Auswirkungen des Covid-19, waren diese Ökosysteme in der Lage, sich an die Ungewissheit anzupassen, und im Jahr 2021 beginnt die Erholung von der Pandemie zu zeigen. So sind die Investitionen in das Ökosystem der Mobilität im Jahr 2021 um 200 Prozent gestiegen. Es gab eine enorme Konzentration von Investitionen in die neuen nutzungsbasierten Versicherungspolicen in einer Zeit, in der die Pandemie viele von uns dazu zwang, ihre Autos in der Garage zu lassen. Auch in puncto Mikroversicherungen, die auf dem Anstieg der Mikromobilität und der Lieferdienste basieren, in einer Zeit, in der wir nicht mehr reisen oder sogar in Restaurants gehen können, ist enorm gewachsen. Das Business Shield-Ökosystem weist ein Wachstum von mehr als 148 Prozent auf. In absoluten Zahlen hat dieses Ökosystem mit mehr als 2,9 Milliarden-Dollar die höchste Konzentration von Finanzmitteln erreicht.
(Bild: NTT Data)

Ausreißer oder Unicorns sind jene Insurtechs, die mehr als 100 Millionen an Finanzierung erhalten haben und eine Bewertung von mehr als 1 Milliarde Dollar aufweisen. Auf Ausreißer, die nur 10 Prozent der Insurtechs in der Stichprobe darstellen, entfallen 75 Prozent der Finanzierungen des Jahres 2021. Dem entgegen steht, dass auf Startups, die 45 Prozent der Stichprobe ausmachen, nur 2 Prozent des gesamten Finanzierungsbetrags entfallen.

Der Insurtech Global Outlook 2022 von NTT DATA hat einige interessante Trends beim Vergleich von Insurtech- und Fintech-Unternehmen festgestellt:

  • Fintechs sind früher auf den Plan getreten als Insurtechs, was dem Digitalisierungsvorsprung des Bankensektors gegenüber dem Versicherungssektor entspricht. Im Allgemeinen ist ihr Wachstum zwar langsamer, aber stetig.
  • Im Vergleich zu Fintechs haben Insurtechs kürzere IPO-Zeiten, was wiederum mit den IPO-Zeiten von Startups im Allgemeinen übereinstimmt.
  • Obwohl Insurtechs mehr Umsatz pro Kunde erzielen, haben Fintechs einen viel größeren Kundenstamm.
  • Der Markt nimmt wahr, dass der von Fintechs geschaffene Wert viel größer ist als der Wert, den Insurtechs generieren, was sich in der enormen Differenz bei der Marktkapitalisierung widerspiegelt.

In Anbetracht der Gesamtwirkung von Fintech und Insurtech ist es wahrscheinlich, dass die Finanzierung allein kein vollständiges Bild ergibt, und die begrenzte Markterschließung von Insurtechs deutet darauf hin, dass es noch zu früh ist, ein endgültiges Urteil zu fällen. Vergleicht man die Börsenentwicklung von Fintechs und Insurtechs, so zeigt sich ein deutlicher Unterschied: Der Investitionsboom und die Auswirkungen auf den Markt sind nicht deckungsgleich. Während der Aktienkurs von Fintechs stärker steigt als der S&P-Index, ist der Kurs aller Insurtech-Aktien um mehr als 60 Prozent gesunken.

Reifegrad von Insurtechs: Gibt es Raum für Innovation?

Zu den wichtigsten Ergebnissen des Berichts gehört ein starker Rückgang bei der Gründung neuer Insurtech-Unternehmen. Interessant hierbei ist, dass die Lücke zwischen 2020 und 2021 besonders groß ist. Der Markt verhält sich reifer, und es gibt vermutlich weniger Innovation. Die drei wichtigsten Kategorien relevanter Insurtechs im Jahr 2021 sind: Märkte, Haustiere und Wellness.

Die Popularität der Kategorie Märkte im Jahr 2021 ist auf den wachsenden Bedarf an B2B-Unternehmen zurückzuführen, die Teil von Marktplätzen sind und damit die Möglichkeit haben liquidere, transparentere und Echtzeit-Erfahrungen zu bieten, die den Handel erleichtern. Integrierte Versicherungslösungen sind dabei ein zentraler Bestandteil des digitalen Wandels, um dem Nutzer eine nahtlose End-to-End Journey zu ermöglichen.

Die Tierversicherer haben im vergangenen Jahr zunehmend an Bedeutung in der Insurtech-Arena gewonnen. Dabei entwickeln Startups interessante Geschäftsmodelle und bieten personalisierte Produkte und Erfahrungen an, die die Denkweise und die Prioritäten der Haustierbesitzer verbinden.

Die Wellness-Komponente weist nach wie vor eine hohe Priorität auf. Verbraucher drängen auf eine ganzheitlichere Erfahrung, die ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden unterstützt. Unternehmen in dieser Branche haben die Möglichkeit, Teil des täglichen Lebens ihrer Kunden zu sein, über verschiedene Kanäle einen Mehrwert zu bieten und sich in Zukunft weitere Marktanteile zu sichern,

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:48262279)