Suchen

RTOS-Spezialist überholt Microsoft Wind River ist die Nummer 1 für Edge-Computing-Betriebssysteme

| Redakteur: Ulrike Ostler

Im aktuellen Marktreport von VDC „The Global Market for IoT & Embedded Operating Systems“ liegt Anbieter Wind River in der Kategorie Echtzeitbetriebssystem (RTOS) und Commercial Embedded Linux auf dem ersten Platz. Außerdem hat der Anbieter erstmals Microsoft als Marktführer für den Gesamtbereich Edge-Computing-Betriebssysteme abgelöst.

Firmen zum Thema

Wind River ist im Bereich Embedded- und Real-Time-Betriebssysteme eine mächtige Konkurrenz für Microsoft-Plattformen.
Wind River ist im Bereich Embedded- und Real-Time-Betriebssysteme eine mächtige Konkurrenz für Microsoft-Plattformen.
(Bild: David Zydd auf Pixabay)

Konkret geht es um die Plattformen „VxWorks“ und „Wind River Linux“ von Wind River. Der VDC-Bericht bewertet den globalen Markt für IoT und Embedded Betriebssysteme sowie damit zusammenhängende Dienstleistungen nach Betriebssystem-Typ, geografischer Regionen und vertikalen Märkten.

Der Markt ist interessant, da mehr Branchen verstärkt Cloud-native Architekturen und Anwendungen einsetzen und ständig riesige Mengen an Daten- und Informationen durch den Netzwerkrand fließen. Denn damit gewinnt die Rolle von Embedded Systemen und Geräten an Bedeutung gewinnen, signalisieren die Studienmacher.

Zugleich verlagert sich ein größerer Prozentsatz der Rechenarbeitslasten von den Rechenzentren an den Netzwerkrand. Daher werden Unternehmen, die am besten in der Lage sind, die riesige Menge potenter Echtzeitinformationen zu verwerten, die digitale Transformation am effektivsten für sich nutzen können.

Mehr Echtzeit, mehr Edge

Laut Forbes setzen aktuell nur 28 Prozent der Global 2000 eine erfolgreiche digitale Transformation um. Es ist daher wichtig die Art und Weise zu verändern, wie Unternehmen Embedded Geräte entwickeln, bereitstellen und betreiben. Die Studienmacher gehen davon aus, dass zukünftig diese immer stärker mit Funktionen auf Basis von KI ausgestattet werden, um ein höheres Maß an Automatisierung, Autonomie und Wissen zu fördern.

Chris Rommel, Executive Vice President bei VDC Research, erläutert: „Selbst angesichts der unvorhersehbaren Auswirkungen von COVID-19 erwarten wir eine hohe Nachfrage nach Echtzeitfunktionen für unternehmenskritische Anwendungen in allen Märkten.“

Tatsächlich zeigt die Studie von Wind River „COVID-19 and Corporate Strategies in the U.S. and China: A Seismic Event Demanding Change and Action from Top Executives“, die während der COVID-19 Pandemie erhoben wurde, dass Unternehmen, die sich auf die digitale Transformation konzentrieren, eine viel höhere Neigung haben, wichtige Technologieinvestitionen zu beschleunigen, als diejenigen, die lediglich versuchen, im aktuellen Wirtschaftsklima zu überleben. So richten Technologieführer in den USA ihren Fokus während der Pandemie neu aus und erhöhen die Ausgaben für Bereiche wie 5G (um 37 Prozent), Cloud-basierte Anwendungsentwicklung (35 Prozent), Container-basierte Entwicklung (38 Prozent), IoT (33 Prozent) sowie Anwendungen im Bereich Edge Computing (25 Prozent).

(ID:46739647)