Kostenloses Tool beim Monitoring nutzen Server im Netzwerk, der Cloud und im Internet mit PingInfoView überwachen

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Thomas Joos

Das kostenlose Tool PingInfoView von Nirsoft hilft dabei eine Liste von Servern im Internet, der Cloud und im Internet zu überwachen. Dazu verwendet PingInfoView regelmäßige Pings und zeigt den Status des Servers im Fenster an,

Firmen zum Thema

Mit kostenlosen Tools lassen sich auch Rechenzentren verwalten und überwachen (Bild von Daniel Dino-Slofer auf Pixabay)
Mit kostenlosen Tools lassen sich auch Rechenzentren verwalten und überwachen (Bild von Daniel Dino-Slofer auf Pixabay)
(Mit kostenlosen Tools lassen sich auch Rechenzentren verwalten (Daniel Dino-Slofer/Pixabay))

PingInfoView zeigt in einem Fenster den Status von verschiedenen Computer im Netzwerk, der Cloud und im Internet an. Sie müssen dazu die IP-Adresse oder den Namen des Computers der Liste hinzufügen. Danach versucht das Tool per Ping den Computer zu erreichen. Gelingt das, zeigt PingInfoView ein grünes Icon an. Computer, die nicht antworten, zeigt das Tool mit einem roten Icon an.

Sie können über den Menüpunkt "File\Ping Options" dieses Fenster jederzeit wieder in den Vordergrund holen und weitere Computer hinzufügen oder Optionen ändern.

Damit die Verbindungen erfolgreich überprüft werden können, muss der Computer natürlich auch auf Ping-Anfragen antworten und die Namensauflösung muss funktionieren, wenn Sie einen Computernamen eingeben

PingInfoView in der Praxis

Sie müssen PingInfoView von Nirsoft nicht installieren, sondern können es nach dem Download direkt starten. Nach dem Start legen Sie im Fenster über eine Liste zunächst fest, welche IP-Adressen und Rechnernamen Sie überwachen wollen. Im unteren Bereich geben Sie das Timeout an, nachdem ein Computer als nicht mehr erreichbar angezeigt wird. 

Auch der Zeitintervall in dem das Tool die Computer anpingen sollen, können Sie an dieser Stelle steuern.  Sobald das Server mit seiner Überwachung beginnt, sehen Sie für jeden gefundenen Computer die verwendete IP-Adresse, die Antwort-Adresse und wie viele Pakete erfolgreich oder erfolglos waren.

Über das Kontextmenü stehen verschiedene Menüpunkte im Tool zur Verfügung. Hier können Sie zum Beispiel auch einen HTML-Bericht erstellen lassen.  Über den Menüpunkt "Options" können Sie die Ansicht anpassen und können das Tool auch in den Traybereich minimieren.

Über den Menüpunkt "View" können Sie einen HTML-Bericht anzeigen, und bei "File" können Sie auch den Zähler für fehlerhafte Pings zurücksetzen, um die Überwachung erneut zu beginnen.  Mit dem Stop-Icon beenden Sie das Pingen wieder und können es mit dem grünen Dreieck jederzeit wieder starten.

Auf der Webseite des Tools erhalten Sie eine umfangreiche Hilfe, mit der Sie PingInfoView an Ihre Anforderungen anpassen können. Das Tool, ist in wenigen Minuten einsatzbereit, ermöglicht aber auch zahlreiche Optionen zur Optimierung. Natürlich funktioniert PingInfoView nur dann, wenn der jeweilige Computer auch auf Anfragen antwortet.