Suchen

Praxis-Tipp zur Tabellen-Schnittstelle von Oracle NoSQL Database 3.0 Ohne Tabellen geht´s auch in NoSQL nicht

| Autor / Redakteur: Carsten Czarski / Ulrike Ostler

Seit April 2014 steht die neue Version 3.0 der „Oracle NoSQL Database“ zum Download bereit. Neue Funktionen wie ein „Tabellen-API“ lassen aufhorchen: Tabellen in einer NoSQL-Datenbank? Hier steht, was das Feature mit sich bringt.

Firmen zum Thema

Die Abbildung zeigt die Zusammenhänge zwischen Tabellenmodell, AVRO-Schemata und Key-Value-Paaren.
Die Abbildung zeigt die Zusammenhänge zwischen Tabellenmodell, AVRO-Schemata und Key-Value-Paaren.
(Bild: Carsten Czarski)

Die neue Version führt eine Tabellen-Schnittstelle in der NoSQL-Datenbank ein. Das bedeutet aber nicht, dass aus der NoSQL- nun eine SQL-Datenbank wird. Vielmehr bekommt der Entwickler eine Schnittstelle zur Definition von Tabellenstrukturen – also zum Lesen und Schreiben von Daten in Form von Zeilen und Spalten. Alle Vorgänge werden dabei auf die Key-Value-Technologie abgebildet; die ab Version 2 unterstützten „AVRO Schemata“ können ebenfalls zur Definition von Tabellen verwendet werden (siehe: Bild oben).

Definition von Tabellen per CLI

Die Definition von Tabellen erfolgt mithilfe des Command Line Interface (CLI) der NoSQL-Datenbank. Dieses wird im Übrigen, wie in den vorherigen Versionen, für das initiale Aufsetzen der Datenbank genutzt. Wer nähere Informationen zum Setup möchte, kann hierzu die Dokumentation lesen. Die Erstellung der Tabelle „EMP“ mit dem CLI sieht folgendermaßen aus:

kv-> table create -name EMPEMP-> add-field -type INTEGER -name empnoEMP-> add-field -type STRING -name enameEMP-> add-field -type DOUBLE -name salEMP-> add-field -type STRING -name jobEMP-> primary-key -field empnoEMP-> exitTable EMP built.
kv-> plan add-table -name EMP -waitPlan 19 ended successfully

Administratoren können numerische, alphanumerische und strukturierte Datentypen in Form von Records oder Arrays verwenden – „DATE“ oder „TIMESTAMP“ stehen jedoch noch nicht zur Verfügung. Der Primärschlüssel ist Pflicht, er wird logischerweise für den Key der als Key-Value-Paare gespeicherten Daten verwendet.

(ID:42776026)