Weiterer Rechenzentrumsstandort

Noris Network bietet Dienstleistungen nun auch aus Hof

| Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Ulrike Ostler

noris network offeriert nun Housing- und IT-Dienstleistungen auch aus einem Rechenzentrum in Hof.
noris network offeriert nun Housing- und IT-Dienstleistungen auch aus einem Rechenzentrum in Hof. (Bild: gemeinfrei, TimHill / Pixabay / CC0)

IT-Dienstleister Noris Network aus Nürnberg expandiert und offeriert nun Housing- und IT-Dienstleistungen auch aus einem Rechenzentrum in Hof. Dies steht auf dem ehemaligen Areal der Schmidt Bank in einem 3000 Quadratmeter großen Gebäudekomplex inklusive Technik- und Büroflächen.

Der Vorbesitzer, ein weltweit operierendes Beratungsunternehmen, will sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren und bezieht zukünftig die IT-Diensteistungen von Noris Network. „Wir haben damit sowohl einen neuen Top-Partner als auch einen für uns sehr interessanten regionalen Rechenzentrumsstandort hinzugewonnen. So können wir nicht nur unser Angebot an hochwertigen IT-Flächen und Premium-Services ausbauen, sondern gewinnen als Arbeitgeber auch Zugang zum IT-Talentpool in dieser Region“, erklärt Ingo Kraupa, Vorstandsvorsitzender der Noris Network AG.

Der IT-Betrieb am neuen Standort soll noch in diesem Quartal starten, sobald die notwendigen Modernisierungs- und Anpassungsarbeiten abgeschlossen und die redundante Netzanbindung nach Nürnberg und Frankfurt verfügbar sind. Besonderes Highlight des Standorts ist neben der für Bankenrechenzentren typischen Sicherheitstechnik die Aufteilung des IT-Bereichs in einzelne Compartments: „Viele unserer Kunden wünschen sich ihr eigenes zertifiziertes Rechenzentrum – es sollte aber erschwinglich sein“, so Kraupa.

Noris Network bewirbt sich auch um den diesjährigen deutschen Rechenzentrumspreis. In der Kategorie „Ideen und Forschung rund um das Rechenzentrum“ stellt das Unternehmen „drei Rechenzentrumskonzepte unter einem Dach“ zur Wahl. Im Neubau am Rechenzentrum in Nürnberg entsteht ein neues Rechenzentrum, das verteilt auf drei Etagen IT-Systeme mit unterschiedlichen Anforderungen unterbringt.

Die technische Weiterentwicklung basiert auf der enormen Verdichtung der verfügbaren IT Fläche unter technischen Prämissen der nichtinvasiven Statik, Brandlast und thermischen Dissipation, sowie den Anforderungen hinsichtlich Skalierung der Infrastruktur im laufendem Betrieb, Zugangssysteme und –kontrolle. Die Synergie-Effekte erbringen wesentliche Kostendegressionen bei der Investition und dem Betrieb. Die elektrische Versorgung erfolgt aus erneuerbaren Energien zu sehr günstigen Preisen (15 Cent/kWh).

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45757156 / Co-Location)