Suchen

Kühlung bis zum Kern Fujitsu: Primergy Server mit „Cool-Safe Advanced Thermal Design"

| Redakteur: Jürgen Sprenzinger

Obwohl es Hardwarehersteller und IT-Abteilungen nicht gerne hören: Viele Rechenzentren laufen bei etwa 20 Grad Celsius – sozusagen wie Kühlhäuser. Viel zu hohe Kosten für die Kühlung und enorme Stromrechnungen sind die Folge. Als Lösung bietet Fujitsu die „Cool-Safe Advanced Thermal Design-Technologie“ an.

Firma zum Thema

Fujitsu senkt die Betriebskosten mit der „Cool-Safe Advanced Thermal Design-Technologie“
Fujitsu senkt die Betriebskosten mit der „Cool-Safe Advanced Thermal Design-Technologie“
(Bild Fujitsu)

Um Server- und Anwendungsfehler sowie damit verbundene Umsatzeinbußen zu verhindern, investierten Unternehmen in anspruchsvolle Lüftungs- und Kühlkonzepte. Auf diese Weise schaffen sie jedoch zwei Schwierigkeiten. Erstens: Je mehr Leistung sie von einem Rechenzentrum fordern, desto mehr Anstrengungen sind nötig, um die Server-Temperaturen auf einem normalen Niveau zu halten. Zweitens offenbart eine aktuelle Gartner-Umfrage, dass moderne Kühlsysteme häufig nur noch etwa die Hälfte der für Rechenzentren benötigten Energie verbrauchen.

Viele Unternehmen sind aber nicht bereit, auf Serverleistung zu verzichten, um eine adäquate Raumtemperatur ohne einen großen Kühlungsaufwand zu erreichen. Daraus folgt, dass der einzige Ausweg aus diesem Dilemma die Steigerung der Effizienz von Kühlsystemen ist, um den Stromverbrauch zu verringern.

Bewährte Technik – jedoch einen Schritt weiter

Um das zu ermöglichen, hat Fujitsu vor einigen Jahren sein Cool-safe Design entwickelt. Cool-safe nutzte Heatpipes und Direktkühlung (die Leitung von kalter Luft direkt zu den hitzeerzeugenden CPUs und RAM-Modulen) um den Einsatz von Prozessor- und Gehäuselüftern zu reduzieren. Die Technologie war erfolgreich und ein Schritt in die richtige Richtung. Aber mit Prozessoren die immer leistungsfähiger werden und Kühlungskosten, die ins Uferlose gehen, wurde es Zeit für eine Neuerung. Aus diesem Grund wurde im Herbst 2013 der Nachfolger, das Cool-Safe Advanced Thermal Design (Cool-Safe ATD) auf den Markt gebracht.

Cool-safe ATD verbessert das „klassische“ Konzept, in dem es der neuesten Generation von PRIMERGY Servern ermöglicht, unter extremen Bedingungen – also bei einer höheren Umgebungstemperatur zu laufen. Ältere Rack-und Tower-Modelle tolerierten bis zu 35 Grad Celsius, die neuen Systeme halten bis zu 40 Grad Celsius aus, bevor sie Alarm schlagen. Daher setzt die Klimaanlage im Rechenzentrum zu einem späteren Zeitpunkt ein. Fazit: Eine Verringerung der Kosten für die Klimaanlage um fünf bis sechs Prozent pro zusätzlichem Grad.

Anpassung an die neuesten Intel-Prozessoren

Um das zu erreichen, wurde das bisher bewährte Cool-Safe-Konzept an moderne, sich auf dem neuesten Stand der Technik befindliche Hardware angepasst, das heißt, an die auf Intels neuesten Ivy Bridge und Haswell-basierten Xeon-Prozessoren (E5-2600 v2 und E3-1200 v3-Familien und passenden Mainboards. Cool-Safe ATD ist daher nur mit einer Auswahl der neuesten Generation von Mono – und Dual-Socket PRIMERGY Rack Servern verfügbar.

Kunden und Reseller können während des Konfigurationsprozesses geeignete Komponenten auswählen und so automatisch erfahren, ob ihre Wahl Einschränkungen in Bezug auf die anderen Bausteine und Eigenschaften wie die Art der installierbaren HDDs mit sich zieht. Cool-Safe ATD kommt ohne eine zeitliche Begrenzung für einen Betrieb im erweiterten Temperaturbereich aus und der hat auch keinen Einfluss auf die Garantie. Kunden, die wirklich energiesparende Server bereitstellen wollen, können sich für die neuen Netzteile mit 94 und 96 Prozent Energieeffizienz entscheiden. In Summe sind mit Cool-Safe ATD, besseren Netzteilen sowie einigen Systemverbesserungen eine um 50 Prozent verbesserte Serverleistung pro Watt zu erreichen – und hier handelt es sich um reale Einsparungen.

Was durchaus von Interesse sein dürfte: Fujitsu wird dieThemen „Energieeffizienz im Rechenzentrum“ und „Datacenter Management & Automation“ auch auf der CeBIT 2014 präsentieren.

Weiterführende Informationen unter https://blog.de.ts.fujitsu.com

(ID:42523684)