Skalierbar um 400.000 Prozent

Fujitsu Eternus CS8000 kann jetzt auch Mainframe-Backup

| Redakteur: Ulrike Ostler

„Fujitsu Eternus CS800„ erlaubt, von 14 Terabyte auf über 60 Petabyte zu skalieren und den Datendurchsatz von 8 TB auf 150 TB pro Stunde zu steigern.
„Fujitsu Eternus CS800„ erlaubt, von 14 Terabyte auf über 60 Petabyte zu skalieren und den Datendurchsatz von 8 TB auf 150 TB pro Stunde zu steigern. (Bild: Fujitsu)

Die Datensicherungs- und Archivierungsplattform von Fujitsu „Eternus CS8000“ bietet in seiner aktuellen, nunmehr siebten Generation, erweiterte auch Funktionen für Mainframes und weitere anspruchsvolle Systeme. Zudem soll sie ein hohes Maß an Flexibilität und kurze Back-up-Zeiten ermöglichen.

Nach Angaben von Fujitsu hat das Unternehmen insbesondere auf das Feedback von Kunden sein System Eternus CS8000 weiterentwickelt. Es ermöglicht Unternehmen zum einen, ihre Back-up-Umgebungen zu konsolidieren, indem es Optionen für Datensicherung und Archivierung über Mainframes und offene Systeme hinweg bereitstellt. Nach Angaben vom Hersteller lässt sich so der Verwaltungsaufwand und die Infrastrukturkosten um bis zu 40 Prozent reduzieren.

Infografik zu Fujitsu Eternus CS8000
Infografik zu Fujitsu Eternus CS8000 (Bild: Fujitsu)

Zum anderen bietet das System den Unternehmen, die strengen Datenschutzbestimmungen unterliegen, die wichtige Daten bei sich vor Ort zu speichern. Die Plattform lässt sich von 14 Terabyte (TB) auf über 60 Petabyte (PB) skalieren – das entspricht einer Kapazitätssteigerung 400.000 Prozent - und den Datendurchsatz von 8 Terabyte auf 150 Terabyte pro Stunde steigern. Das wiederum entspricht einer Skalierbarkeit von 1.800 Prozent für den Datentransfer und die Wiederherstellung.

Darüber hinaus hat Fujitsu die Zahl der Front-End-Prozessorknoten von 10 auf 22 erhöht. Dies ermöglicht eine Verdopplung der Anzahl der verfügbaren virtuellen Bandlaufwerke von 2.540 auf circa 5.208. Die daraus resultierende höhere Datendurchsatzrate führt zu deutlich kürzeren Back-up-Zeiten.

Kunden haben jetzt die Möglichkeit, ihre Daten auf einer Kombination von Festplatten, Tapes und SSDs zu speichern. Langzeitdaten lassen sich kosteneffizient im Backend des Tapes speichern, wo sie durch das automatische Information Lifecycle Management verwaltet werden.

Das Information Lifecycle Management beugt Fehlern von Mitarbeitern vor, indem es die Verwaltung von Daten über alle Stadien der Nutzungsphase hinweg automatisiert und die ständige Verfügbarkeit von Daten gewährleistet. So werden beispielsweise alle Tapes regelmäßig etwa auf mögliche Verschlechterungen überprüft und je nach Bedarf neue Kopien angefertigt.

Die SSDs helfen die Leistung der optionalen Deduplizierungsprozesse zu verbessern. Gleichzeitig können die schnelleren SSDs für Mainframe-Prozesse auf dem Speichersystem zur Datensicherung genutzt werden. Dies macht das System noch attraktiver für das Mainframe-Back-up, selbst in kleineren Umgebungen.

Olivier Delachapelle, Head of Category Management Data Center Products bei Fujitsu EMEIA, sagt: „Mainframes sind für viele Unternehmen nach wie vor die Basis kritischer IT-Infrastrukturen, da sie die wichtigsten Workloads zuverlässig unterstützen. Viele IT-Führungskräfte stehen aber auch vor der Herausforderung, die IT-Kosten zu senken und gleichzeitig die Flexibilität zu erhöhen.“

Eternus CS8000, Listenpreis ab 66.500 Euro plus Mehrwertsteuer, sei im Hinblick auf genau diese Anforderung entwickelt worden. Kunden könnten ihre Infrastrukturen konsolidieren, die sie für das Back-up und die Archivierung von Daten in Mainframes und offenen Systemen benötigten.

Um eine noch höhere Verfügbarkeit von Daten zu erreichen, ermöglicht eine „Split-site“-Konfiguration, ein einzelnes Eternus-CS8000 System auf zwei geografisch unterschiedliche Orte mit einem synchronen Cache zu verteilen. „Durch die Erweiterung des Multi-Copy-Managements auf Festplatten und Tapes ist dies die zuverlässigste Datensicherungs- und Archivierungslösung zum Schutz unternehmenskritischer Daten für Mainframe- oder offene Systemumgebungen“, so der Hersteller.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45367964 / Data Management - Fujitsu Content-Hub)