Welche UPS soll es sein für ein betriebssicheres Rechenzentrum? Energie-Effizienz versus Verfügbarkeit - PUE in der USV

Autor / Redakteur: Steffen Breiter / Ulrike Ostler

Nicht immer sollte der Effizienzgrad (Power Usage Effectiveness = PUE) das ausschlaggebende Kriterium sein, wenn es um die Auswahl der richtigen unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) beziehungsweise Uninterruptible Power Supply = UPS) im Rechenzentrum geht. Doch was zählt? Hier gibt es Tipps.

Firmen zum Thema

Strom ist weder sicher noch billig, also gilt: Strom sparen - mit Effizienz! Doch wann stösst das bei USV-Anlagen für Rechenzentren an die Grenzen?
Strom ist weder sicher noch billig, also gilt: Strom sparen - mit Effizienz! Doch wann stösst das bei USV-Anlagen für Rechenzentren an die Grenzen?
(Bild: VBM-Archiv)

In Energie-intensiven Gebäuden wie Rechenzentren werden Energie-Effizienz und Umweltverträglichkeit zum entscheidenden Zukunftsthema, nicht nur wegen der kontinuierlich steigenden Energiepreise, sondern auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und Anpassungsfähigkeit bei Veränderungen der Last.

Doch die Medienversorgung eines Rechenzentrums hat nun einmal die Hauptaufgabe, die Verfügbarkeit und Qualität der Versorgung und Kontrolle sicherzustellen. Daher stellt sich für Betreiber von Rechenzentren die Herausforderung, einen respektive der Anforderungen basierenden Betrieb sicherzustellen und zugleich die Kosten für Investition und Betrieb zu optimieren.

Nicht jede Störung in der Stromzufuhr ist ein Totalausfall. Die heutigen USV-Anlagen gleichen in den meisten Fällen Stromschwankungen aus. Die DIN EN 62040-3 ermöglicht eine Zuordnung der Netzstörungen zu den USV-Klassen.
Nicht jede Störung in der Stromzufuhr ist ein Totalausfall. Die heutigen USV-Anlagen gleichen in den meisten Fällen Stromschwankungen aus. Die DIN EN 62040-3 ermöglicht eine Zuordnung der Netzstörungen zu den USV-Klassen.
(Bild: VBM-Archiv)
Die Kernanwendung des unterbrechungsfreien Stromversorgungssystem ist es die IT Last vor Netzstörungen zu schützen und gegebenenfalls bei einem Totalausfall die Last über einen Zeitraum weiterversorgen zu können. In der Regel übernimmt eingangsseitig der USV ein Generator die Langzeitversorgung.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42545670)