Suchen

Erste Schritte bei der Automatisierung von Rechenzentren Einstieg in das Inventory von Ansible

| Autor: Thomas Joos

Ansible ermöglicht das Automatisieren von Aufgaben auf Servern im Netzwerk. Normalerweise verbindet sich der Ansible-Server dazu mit den Computern im Netzwerk und für Tasks aus. Damit Tasks ausgeführt werden können, müssen die einzelnen Computer mit einem Inventory zusammengefasst werden.

Firmen zum Thema

Automatisierung im Rechenzentrum (Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay)
Automatisierung im Rechenzentrum (Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay)
(Automatisierung im Rechenzentrum (Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay))

Im Inventory  wird festgelegt, welche Computer im Netzwerk durch Ansible verwaltet werden sollen. Die Computer können im Inventory auch gruppiert werden.  Die Daten werden entweder im YAML-Format oder als INI-Datei gespeichert . Im folgenden gehen wir auf die Konfiguration mit YAML ein:

---
all:
hosts:
fileserver1:
ansible_host: 192.168.178.12

In dieser Datei wird zum Beispiel festgelegt, dass der Server "fileserver1" mit der IP-Adresse 192.168.178.12 erreichbar ist.  Die Datei kann entsprechend erweitert werden, wenn mehr Server angebunden werden sollen. Auch hier werden wieder der Name des Servers in Ansible und die IP-Adresse angegeben:

---
all:
hosts:
fileserver1:
ansible_host: 192.168.178.12
fileserver2:
ansible_host: 192.168.178.13
fileserver3:
ansible_host: 192.168.178.14
Exchange01:
ansible_host: 192.168.178.23

Auf Basis dieser Daten lassen sich die Server auch gruppieren. Dazu wird die Option "children" genutzt:

---
all:
hosts:
fileserver1:
ansible_host: 192.168.178.12
fileserver2:
ansible_host: 192.168.178.13
fileserver3:
ansible_host: 192.168.178.14
Exchange1:
ansible_host: 192.168.178.23
children:
fileserver:
hosts:
fileserver1:
fiileserevr2:
webserver3:
Exchange:
Exhange01:

Bevor mit Ansible weiter gearbeitet wird, sollte zunächst überprüft werden, ob die Server im Inventory auch erreicht werden können:

ansible -i inventory.yaml all -m ping

Anstatt die Option "all"  können auch die einzelnen Gruppennamen verwendet werden. 

Für das Erstellen von Inventories können auch INI-Dateien verwendet:

mail.example.com

[webservers]
foo.example.com
bar.example.com

[dbservers]
one.example.com
two.example.com
three.example.com

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist