Veranstaltungshinweis: Fujitsu auf der EuroCIS 2019 [Gesponsert]

Das Fujitsu-Angebot auf der Messe für den Handel

| Autor: Dr. Dietmar Müller

Fujitsu wird auf der Fachmesse für Retail-Technologie demonstrieren, wie Unternehmen innovative Technologien wie KI, Datenbanken und Prozessautomation in bestehende Handelsprozesse integrieren können.
Fujitsu wird auf der Fachmesse für Retail-Technologie demonstrieren, wie Unternehmen innovative Technologien wie KI, Datenbanken und Prozessautomation in bestehende Handelsprozesse integrieren können. (Bild: gemeinfrei, ed_davad / Pixabay / CC0)

Vom 19. bis zum 21. Februar findet in Düsseldorf die „EuroCIS 2019“ mit über 450 Ausstellern aus fast 100 Ländern statt. Fujitsu wird auf der Fachmesse für Retail-Technologie demonstrieren, wie Unternehmen innovative Technologien wie künstliche Intelligenz, moderne Datenbanken („SAP HANA“) und Prozessautomation in bestehende Handelsprozesse integrieren können.

Fujitsu wird am Stand F21 in Halle 9 und erstmalig auch auf dem Stand der SAP DACH in Halle 10 Stand B42 präsent sein. Zu den Highlights, die anhand einer „360 Grad Customer Journey“ für den Lebensmittelhandel vorgestellt werden, gehört die neue Version von Fujitsu Marketplace, der zentralen Plattform für Daten und Transaktionen auf Basis einer agilen, skalierbaren und Software Oriented Anwendungsarchitektur (SOA). Die Lösung integriert das Erstellen von Online-Einkaufslisten, den mobilen Scan sowie bargeldloses Bezahlen. Dies ist auch an Tankstellen möglich.

Für den Modehandel sind Themen wie die Integration von Daten aus der SAP-Warenwirtschaft und den CRM-Systemen sowie die Einbindung von zum Beispiel Location-based Services und Digital Signage interessante Features. Auch sie werden von der Point-of-Sale (POS)-Anwendung Fujitsu Marketplace abgedeckt. Am Fujitsu-Stand ist zudem zu sehen, wie interaktive Spiegel mittels RFID im Umkleidebereich oder im digitalen Schaufenster zum Einkaufserlebnis der Kunden und der Conversion-Rate beitragen.

Die Regalvorschublösung mit smarten Sensoren des Fujitsu Partners IMCO und angebunden an die Analytics-Plattform „REA“(Retail Engagement Analytics) optimiert das Wiederauffüllen von leeren Regalen. Darüber hinaus zeigt Fujitsu, wie Einzelhändler Betrug beim Self-Checkout durch KI wirkungsvoll reduzieren können. Beim Verkauf von Produkten wie Alkohol und Tabakwaren sorgt KI für datenschutzkonforme Klassifizierung und Freigaben und vermeidet damit unnötige Wartezeiten.

Mit „Fujitsu RFID Full Basket Scanning“ wird der komplette Warenkorb in einem einzigen Vorgang erfasst und abgerechnet, der Checkout-Prozess beschleunigt und ebenfalls Warteschlangen reduziert.

Fujitsu Fraud Prevention“ integriert sich in die SAP-Umgebung und nutzt Daten aus Reporting und SAP HANA / CAR zur schnellen und gezielten Aufdeckung von Inventurdifferenzen am POS. Fujitsu zeigt die Lösung in diesem Jahr erstmalig auf dem SAP-Stand B42 in Halle 10.

Filial- und Kundenservice Management sind wichtige Bereiche für Kundenzufriedenheit und Effektivität. Fujitsu zeigt auf der EuroCIS, wie mit Servicenow die meisten manuellen Prozesse mittels einer agilen Plattform automatisiert werden können.

Die Umsetzung von Omni-Channel Prozessen hängt im Wesentlichen auch von leistungsfähigen und skalierbaren Netzwerken ab. Damit nicht gleichzeitig die Kosten steigen, sind moderne Konzepte zur optimalen Nutzung der Kapazitäten notwendig. Fujitsu und Citrix erklären, wie Filial-Netzwerke performanter werden können.

Mehr Infos zur EuroCIS vom 19.02. bis zum 21.02.2019 auf dem Messegelände in Düsseldorf sowie die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie unter https://www.fujitsu.com/de/solutions/industry/retail/eurocis.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45727255 / KI & IT Trends- Fujitsu Content-Hub)