Datacenter-Infrastruktur und Services Co-Location Plus bei Noris Network

Redakteur: Ulrike Ostler

Rechenzentrumsbetreiber Noris Network bietet jetzt auch in seinem Münchner Datacenter Infrastructure as a Service (IaaS) auf Basis von Shared-VMware-Ressourcen. Die virtuellen Server- und Storage-Kapazitäten können vom Kunden in beliebigen Kombinationen als „vServer“, als Unmanaged oder Managed „vDatacenter“ sowie für Unmanaged oder Managed Private Clouds genutzt werden.

Firma zum Thema

Die Noris Network AG betreibt in Deutschland sieben Rechenzentren. Das Iaas-Angebot auf der Basis von VMware geht über das Angebot eines Co-Location-Anbieters hinaus.
Die Noris Network AG betreibt in Deutschland sieben Rechenzentren. Das Iaas-Angebot auf der Basis von VMware geht über das Angebot eines Co-Location-Anbieters hinaus.
(Bild: Noris Network AG)

Nach Angaben des Anbieters können Kunden in München und Nürnberg nun auch standortverteilte, redundante Systeme aufbauen, Infrastructure as a Serivce IaaS) macht es möglich. Dabei bietet Noris Network auch alle Sicherheitseinrichtungen redundant an.

Dabei gilt: Durch ein Pay-per-Use-Abrechnungskonzept der „Cloud-Punkte“ ist der Kunde innerhalb eines Budgets frei in der Nutzung der Ressourcen. Diese Cloud-Punkte können nach Belieben für Kapazitätserweiterungen bei RAM, CPU und Storage und ähnliche Services eingesetzt werden. Außerdem Der Kunde kann je nach Bedarf zwischen verschiedenen Servicestufen wählen und diese auch temporär wechseln, beispielsweise, um auf Engpässe beim eigenen Personal reagieren zu können.

Julian Fay, Team Lead Presales Consulting bei der Noris Network AG, sagt: „Kunden buchen ein Servicekontingent und können innerhalb dieses Rahmens dann ohne weitere Rücksprache über die Management-Konsole Ressourcen bedarfsabhängig zuweisen. So bleibt die IT in ihren Budgetgrenzen und ist dennoch flexibel.“

(ID:47040618)