Besitzwechsel im Datacenter-Markt Azrieli Group aus Israel will Green Mountain aus Norwegen übernehmen

Redakteur: Ulrike Ostler

Die Azrieli Group weitet seine Aktivitäten im Bereich Rechenzentren auf Europa aus und will den Rechenzentrumsbetreiber Green Mountain AS von Smedvig, dem in Familienbesitz befindlichen Mehrheitseigentümer, übernehmen. Im Rahmen der Transaktion erwirbt der Konzern 100 Prozent des Aktienkapitals von des in Skandinavien tätigen Unternehmens für rund 2,8 Milliarden Neue Israelische Scheckel, 720 Millionen Euro.

Firmen zum Thema

Die Rechenzentren von Green Mountain liegen in Skandinavien.
Die Rechenzentren von Green Mountain liegen in Skandinavien.
(Bild: Green Mountain)

Green Mountain wurde 2009 in Norwegen gegründet und ist in drei Hauptbereichen tätig: Planung und Bau von Serverfarmen mit hoher Informationssicherheit, Bereitstellung von Datacenter-Diensten für Organisationen und Großkunden sowie hocheffizienter Betrieb von Serverfarmen unter Nutzung von 100 Prozent erneuerbarer Energien. Das Unternehmen hält mehrere Immobilien, die an Dritte vermietet sind und von dem Unternehmen für seine Tätigkeit im Bereich der Serverfarmen genutzt werden.

Green Mountain betreibt drei Serverfarmen in Norwegen und hat zum Zeitpunkt dieses Berichts Verträge über rund 24 Megawatt (MW) mit Kunden für eine durchschnittliche Laufzeit von ca. 7,5 Jahren abgeschlossen. Green Mountain verfügt an diesen und weiteren Standorten über ein zukünftiges Bau- und Entwicklungspotenzial von ca. 520 MW.

Nachforschungen des Unternehmens haben ergeben, dass der skandinavische und insbesondere der norwegische Markt ein signifikantes Wachstum im Bereich der Rechenzentren erlebt und von einer außergewöhnlichen Verfügbarkeit von Strom profitiert. Darüber hinaus sind die Stromkosten in diesem Land im europäischen Vergleich sehr niedrig und der Strom wird in Norwegen zu 100 Prozent aus umweltfreundlichen Quellen erzeugt.

In den vergangenen Jahren hat Green Mountain eine jährliche Wachstumsrate von etwa 50 Prozent erreicht; zu den Kernkunden des Unternehmens zählen unter anderem Kunden aus der Cloud-Branche und bedeutende Kunden aus dem Bereich High Performance Computing (HPC).

Die wichtigsten Finanzdaten von Green Mountain (NIS in Tausend*)
Prognose für ... 31. Dezember 2022 30. Juni 2021 Dezember 2020 Dezember 2019
MW 49MW 24MW 16MW 10MW
Repräsentativer NOI 176.000 85.000 54.000 40.000
Quelle: Azrieli Group                                                      (*1 Neuer Israelische Schekel = 0,25721 Euro)

Die Gegenleistung wird vom Unternehmen selbst finanziert, unter anderem durch einen Teil der Erlöse aus der Fremdkapitalaufnahme, die das Unternehmen derzeit durchführt. Das Unternehmen beabsichtigt außerdem, im Zusammenhang mit der Transaktion über die Tochtergesellschaft oder GM ein spezielles Darlehen von einem Finanzinstitut in Höhe von bis zu 50 Prozent der Gegenleistung zu erhalten, dessen Bedingungen derzeit noch nicht festgelegt sind.

Die Übernahme von Green Mountain erfolgt im Rahmen der Wachstumsstrategie des Unternehmens, in deren Kontext das Unternehmen in den Bereich der Serverfarmen einsteigt und seine Aktivitäten in diesem Bereich ausbaut. Das Unternehmen beabsichtigt, die Präsenz von Green Mountain auf dem europäischen Markt für Rechenzentren, das erfahrene Management, das Fachwissen und die geschäftlichen Verbindungen zu nutzen, um in diesem Markt, der durch hohe Wachstumsraten und hohe Renditen gekennzeichnet ist, Fuß zu fassen und zu wachsen. Außerdem beabsichtigt das Unternehmen die derzeitigen Aktivitäten von Green Mountain auf dem europäischen Markt in Zukunft zu erweitern.

Danna Azrieli, Chairman der Azrieli Group: „Die Übernahme von Green Mountain ist ein wichtiger Meilenstein bei der Umsetzung der Strategie der Azrieli Group, internationale Aktivitäten im Bereich Rechenzentren aufzubauen. Die Kombination der Aktivitäten in Nordamerika durch Compass mit der Akquisition von Green Mountain in Europa wird es der Azrieli Group ermöglichen, ein bedeutender Global Player in diesem wachsenden und sich entwickelnden Bereich zu werden.“

Der Bereich Rechenzentren stelle die neue Rendite-Immobilienwelt dar und weise hohe Wachstumsraten auf. „Mit dem Erwerb einer qualitativ hochwertigen Plattform mit Wachstumspotenzial, erfahrenem und sachkundigem Management und hervorragenden Vermögenswerten tätigen wir eine bedeutende Investition in Europa.“

Die Azrieli Group wurde von Rothschild & Co als alleinigem Finanzberater und DLA Piper für die Rechtsberatung beraten.

(ID:47530598)