Suchen

Chilling Uniflair by Schneider Electric bringt neue Kaltwassersätze für Großrechenzentren

| Redakteur: Ulrike Ostler

Schneider Electric erweitert sein Kühllösungsangebot für Rechenzentren um eine neue Chiller-Baureihe. Die Kaltwassersätze aus der „DSAF“-Serie von Uniflair sind mit bis zu sechs Scroll-Kompressoren ausgestattet und in verschiedenen Baugrößen von 400 bis 1250 Kilowatt verfügbar.

Firma zum Thema

Benjamin Smith, Vice President of Cooling, Schneider Electric: „Unsere Uniflair-Kühllösung kombiniert adiabatische Freikühlung mit Server-Raumkühlung, um unseren Kunden eine modulare, flexible und hocheffiziente Kühllösung zu garantieren.“
Benjamin Smith, Vice President of Cooling, Schneider Electric: „Unsere Uniflair-Kühllösung kombiniert adiabatische Freikühlung mit Server-Raumkühlung, um unseren Kunden eine modulare, flexible und hocheffiziente Kühllösung zu garantieren.“
(Bild: Schneider Electric)

Die DSAF-Produktserie verfolgt einen Designansatz, der speziell auf hohe Freikühlleistungen ausgerichtet ist. In Verbindung mit den für erweiterte luft- und wasserseitige Temperaturarbeitsbereiche ausgelegten HXCV-Innengeräten ergibt sich nach Anbieterangaben ein energiesparendes Gesamtkühlsystem für Großrechenzentren und Hyperscale-Umgebungen.

Die Produktserie unterstützt drei verschiedene Betriebsarten: Freie Kühlung, Mixed-Mode und mechanische Kälte. Alle Betriebsmodi können bei Kundenwunsch mit adiabatischer Kühlung ergänzt werden. Letztlich erreicht das System bei Nutzung der Freikühlfunktion bis zu 25 Prozent mehr Wirkungsgrad, teilt Schneider Electric mit.

Uniflair will mit der neuen Baureihe bei gleichem Platzbedarf wie bei den Vorgängermodellen rund ein Viertel mehr Kälteleistung erbringen können. Betreiber von Rechenzentren sparten so Stellfläche für Server und aktive Netzwerktechnik.

Die Reduktion der Laufzeit mechanischer Kühlung macht zudem den Einsatz kleinerer Kompressoren möglich. Dadurch sinken die Investitionskosten und die Anforderungen an die elektrische Infrastruktur. Dank des modularen Aufbaus unterstützt das Kältesystem eine schnelle Bereitstellung und macht bei wachsendem Klimatisierungsbedarf eine schnelle Skalierbarkeit möglich.

Einbindung ins Monitoring

Die Chiller aus der DSAF-Serie lassen sich in das „Ecostruxure“-Monitoring von Schneider Electric integrieren, zum Beispiel für eine Fernüberwachung. Das Klimasystem erreicht, so der Hersteller, branchenführende PUE-Werte und reduziert die Betriebskosten bei gleichzeitiger Maximierung der Wasser- und Energie-Effizienz.

(ID:46290371)