Verschlüsse für IT-Schränke

Southco liefert elektronische Rack-Schlösser zum Nachrüsten

| Autor / Redakteur: Bernhard Wiegert / Ulrike Ostler

Gute Sicherheitslösungen liefern an den Fernüberwachungsstandort nicht nur Informationen über den Status der verschlossenen Einheit, sondern auch Daten zum elektronischen und physischen Status des Verschlusses, zu potentiellem Datenklau, zu Ladehemmungen und zum Verschlussstatus der Tür.
Gute Sicherheitslösungen liefern an den Fernüberwachungsstandort nicht nur Informationen über den Status der verschlossenen Einheit, sondern auch Daten zum elektronischen und physischen Status des Verschlusses, zu potentiellem Datenklau, zu Ladehemmungen und zum Verschlussstatus der Tür. (Bild: Southco)

Bei der Sicherung von IT-Schränken spielt neben der passenden Software robuste und funktionssichere „Hardware“ eine wichtige Rolle, zum Beispiel Verschlusssysteme. Southco entwickelt und fertigt Verschlusselemente, etwa für IT-Schränke.

Neue Werkstoffe und Herstellungsverfahren haben konventionelle Zylinderschlösser abgelöst. Und die haben wiederum Verschlüsse, Scharniere, Griffe und Hebel von rein funktionalen Elementen zu Vorrichtungen umgewandelt, die den Betrieb und die physische Sicherheit eines IT- und Elektronikschrankes verbessern können.

Intelligente elektronische Zugangssysteme kontrollieren auch den Zugang zu IT- und Elektronikschränken zu Service- und Wartungszwecken, liefern Protokolle über diese Aktivitäten und können bei Bedarf sogar via Fernüberwachung kontrolliert werden.

Welche Verschlüsse in der jeweiligen Anwendung zum Einsatz kommen, hängt von den Anforderungen an Sicherheit und Funktionsfähigkeit ab. Die jüngste Generation elektronischer Schließsysteme verfügt über interne und oberflächenbündige Verschlüsse, die Angriffspunkte eliminieren und so der Beschädigung durch Vandalismus vorbeugen.

Schnell geschlossen, Sicherheit vor Vanadalismus

IT- und Elektronikschränke sind bei Reparaturen am stärksten gefährdet. Deshalb können Verschlüsse, die die Öffnungszeiten eines Racks verkürzen, Sicherheitsrisiken erheblich reduzieren. Scharniere mit Arretierung halten Zugangsplatten, Türen und Abdeckungen sicher offen oder geschlossen, während Scharniere zur Positionierkontrolle mit konstantem Drehmoment zuverlässig jegliche gewünschte Position im möglichen Drehbereich des Scharniers beibehalten. So können Servicetechniker arbeiten, ohne die Platten von Hand geöffnet halten zu müssen.

Der Kern eines wirklich stabilen elektronischen Verschlusssystems ist eine zuverlässige elektromechanische Komponente in Form eines Riegels oder eines anderen Verschlussmechanismus. Letztendlich beeinflusst das Design dieser elektromechanischen Komponente die elektrischen Anforderungen, die physische Sicherheit, die Optionen für die Installation sowie das Industriedesign des Gesamtsystems.

Die elektromechanischen Verschlüsse von heute sind Vandalen-sichere Vorrichtungen mit eingebauter Intelligenz und Funktionen für die mechanische Notöffnung. Durch einen integrierten Getriebemotorantrieb, der für eine höhere Belastbarkeit sorgt und dabei weniger Strom verbraucht als ältere Verschlüsse.

Die Schnittstelle zwischen Automat und Mensch ist ein wichtiger Aspekt der Zugangskontrolle, weil sie die Interaktion von Kunden und Wartungspersonal mit dem System steuert. Hierbei gibt es ein breites Spektrum an Vorrichtungen, die von einfachen unabhängigen Tastenfeldern bis zu Radiofrequenz-Fernsteuerungssystemen und komplexen biometrischen Lesegeräten reichen.

Nachträglicher Einbau von Intelligenz

Die elektromechanische Komponente steuert den Zugang des Kunden über die Software-Schnittstelle, indem sie den Zugang auf genau die Abteilung oder genau das „Schließfach“ beschränkt, wo die gewünscht Ware verfügbar ist. Auch für das Wartungspersonal, das eine andere Art des Zugriffs benötigt, können die Betreiber den Zugang auf bestimmte Teile des Systems beschränken, indem sie die geeignete Vorrichtung aus einer großen Anzahl von Optionen wählen.

Nachrüstung ist ein wichtiges Thema bei der ständigen Weiterentwicklung der Technologie für elektromechanische Komponenten. Southco bietet ein komplettes Spektrum an Nachrüstoptionen, um den Sicherheits- und Überwachungsstandard von bestehenden IT- und Elektronikschränken zu aktualisieren. Das gilt unabhängig davon, ob die Schränke mit einer mechanischen oder einer elektronischen Verschlusslösung ausgestattet sind. Viele elektromechanische Komponenten sind rückwärts kompatibel mit der vorhandenen Infrastruktur elektronischer Verschlusslösungen.

Drahtlose Lösungen befinden sich derzeit in der Entwicklung. Die Mehrzahl der kurzfristigen Innovationen jedoch konzentriert sich zunächst auf eine Minimierung der Verkabelung und eine Ausweitung der Kompatibilität.

Abschließen mit Zukunft

Wie bei jedem energieverbrauchenden Gerät ist die Effizienz auch in der der Zugangskontrolle ein Bereich, der laufend optimiert werden muss, so Southco. Das Ziel besteht darin, einen minimalen Stromverbrauch zu erzielen und gleichzeitig das Öffnen unter einer höheren mechanischen Betriebslast sowie eine höhere Widerstandskraft gegenüber mechanisch ausgeübter Einwirkung durch Vandalismus zu ermöglichen. Schon heute lassen sich batteriebetriebene Komponenten eingesetzt werden, so dass die Verkabelung und die Abhängigkeit von einer separaten Stromversorgung schrumpft.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43268866 / Hardware)