DDoS-Protection inklusive

Services aus dem Tier-III-Rechenzentrum von Skylink Data Center GmbH

| Redakteur: Ulrike Ostler

Am 2. November 2019 sind die Türen zum neuen Rechenzentrum von 9:00 bis 19:00 Uhr für Besucher geöffnet.
Am 2. November 2019 sind die Türen zum neuen Rechenzentrum von 9:00 bis 19:00 Uhr für Besucher geöffnet. (Bild: Skylink)

Die Dienstleitungen der Skylink Data Center GmbH sollen einfach, multilokal, erschwinglich, reversibel und transparent sein. Die Angebote beziehen sich auf Co-Location, Cybersecurity und Cloud Networking. Das Neue Rechenzentrum findet sich im niederländischen Eygelshoven, 200 Meter Luftlinie von der deutschen Grenze entfernt.

Der Anbieter wirbt: Die Kosten für Co-Location, Strom, Traffic und Cloud-Services seien im Vergleich zu anderen Anbietern deutlich geringer. Racks beispielsweise erhalten Kunden ab 99,00 Euro pro Monat sowie Strom ab 14 Cent pro Kilowattstunde.

Generell gilt: Die Anzahl bestimmt sich aus gemieteten Premium-Racks und Tower-Regalen, wobei eine Mindestvertragslaufzeit von einem Monat gilt und die Kündigungsfrist ebenfalls einen Monat beträgt. Bei zwölf Monaten Mindestvertragslaufzeit entfällt die Einrichtungsgebühr.

Die Premium-Racks gibt es wie folgt: 47HE und 4HE etwa für für Switches extra, 220 Zentimeter hoch, 70 Zentimeter breit und 120 Zentimeter tief, Tragkraft 1.500 Kilogramm pro Rack, Kaltgangeinhausung, IP54 Rating, A+B Feed mit je 18 Steckdosen und je 16 Ampere auf 230 Volt nutzbar, ein Traffic-Uplink inklusive (100MBit, 1GBit, 10GBit - RJ45 , Glas LC/SC).
Die Premium-Racks gibt es wie folgt: 47HE und 4HE etwa für für Switches extra, 220 Zentimeter hoch, 70 Zentimeter breit und 120 Zentimeter tief, Tragkraft 1.500 Kilogramm pro Rack, Kaltgangeinhausung, IP54 Rating, A+B Feed mit je 18 Steckdosen und je 16 Ampere auf 230 Volt nutzbar, ein Traffic-Uplink inklusive (100MBit, 1GBit, 10GBit - RJ45 , Glas LC/SC). (Bild: Skylink)

Das neue, 1500 Quadratmeter große Rechenzentrum verfügt über mehrere mehrstufige Gebäudezugänge, einer Zutritts-Schleuse, einzelne Räume mit Racks und Tower-Regalen, 24/7-Zugang über Keycard-System, 24/7-Kameraüberwachung mit Motion-Detection und Rauchmelder mittels Brandschutzfrüherkennung.

Skylink ist nach eigenen Angaben Carrier-neutral und die redundante Anbindung an das Rechenzentrum erfolgt mittels Direktanbindung nach Frankfurt am Main und Amsterdam (DE-CIX, Core-Backbone, Cogent, AMS-IX, Speed-IX), sowie für den eingehenden Traffic der geschützten IPs durch die Voxility-DDoS-Protection jeweils durch Frankfurt und Amsterdam. Überhaupt: DDoS-Protection gibt es als Inklusivleistung ohne Zusatzkosten.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46211224 / Design und Umgebung)