Suchen
Company Topimage

10.12.2019

Rosenberger OSI startet weitreichende Sales-Aktivitäten in Mexiko

Verkabelungsspezialist ist weiterhin auf Wachstumskurs und erweitert Marktpräsenz in Nordamerika.

Augsburg, 10. Dezember 2019 – Rosenberger Optical Solutions & Infrastructure (Rosenberger OSI), Hersteller von innovativen faseroptischen Verkabelungsinfrastrukturen in Europa, setzt seine Expansionsstrategie in Mexiko fort. Ab sofort startet Enrique Lopez seine Vertriebsaktivitäten in Nordamerika. „Wir freuen uns, mit Enrique Lopez einen sehr erfahrenen Vertriebskollegen für unser Team gewonnen zu haben. Mit ihm werden wir unser Verkabelungs-Know-how vor Ort noch besser hervorheben können“, so Thomas Schmidt, Geschäftsführer von Rosenberger OSI.

Im Februar 2019 verkündete Rosenberger OSI erstmalig, dass in der Region Monterrey in Mexiko ein dritter Produktionsstandort mit 4.000 m² gegründet wurde. Neben den bisherigen Standorten in Deutschland und Ungarn - Augsburg und Taksony - werden seitdem die hochqualitativen Verkabelungslösungen des Unternehmens nun auch in Apodaca gefertigt. Das Werk liegt nahe dem Flughafen von Monterrey und bildet eine entscheidende Achse zwischen den USA und Mexiko City. Im Fokus des neuen Standorts steht weiterhin die Produktion der robusten Verkabelungslösungen im Telekommunikationssegment. Schrittweise werden auch die Rechenzentrumslösungen am nordamerikanischen Markt etabliert werden.

 

Mitarbeiter- und Kapazitätserhöhung

Die Mitarbeiterzahl ist seit Inbetriebnahme bis zum Dezember bereits auf 130 angewachsen. Daher wurde bereits eine Kapazitätserhöhung der Produktion durch eine zweite Schicht veranlasst. Die gesetzten Expansions-Ziele des Verkabelungsspezialisten wurden damit bestätigt: Nordamerikanische Kunden können noch schneller mit Produkten beliefert werden und eine Erhöhung der Verfügbarkeit bei gleichzeitiger Reduktion des logistischen Aufwands wurde ebenfalls erreicht.

 

Expansion erneut erfolgreich

„Unsere Expansion in den mexikanischen Markt hat sich hervorragend ausgezahlt. Unser Wachstum bestätigt unser Vorhaben, den nordamerikanischen Rechenzentrums- und Gebäudeverkabelungsmarkt auszubauen und stetig zu vergrößern. Dabei setzen wir weiterhin auf unser breites Portfolio an innovativen LWL- und Kupferverkabelungssystemen“, so der Werksleiter Gabriel Aguirre.