Intel Optane SSDs und Intel 3D NAND SSDs[Gesponsert]

Hybride Cloud-Rechenzentren benötigen moderne SSD

| Autor: Intel Deutschland GmbH

Die neuen Intel Optane SSDs mit persistentem Speicher und die Intel 3D NAND SSDs kombinieren hohen Datendurchsatz, geringe Latenz, Qualität und Langlebigkeit.
Die neuen Intel Optane SSDs mit persistentem Speicher und die Intel 3D NAND SSDs kombinieren hohen Datendurchsatz, geringe Latenz, Qualität und Langlebigkeit. (Bild: Intel)

Bereitgestellt von

Im Zuge der digitalen Transformation und der Industrie 4.0 fallen Daten in bislang unbekannter Mengen an. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, diese sicher abzulegen und möglichst latenzfrei auszuwerten. Mit herkömmlicher Technologie ist das nicht mehr möglich.

Rechenzentren stehen vor einer immensen Herausforderung: Um im Wettbewerb die Nase vorne zu haben müssen sie schnell neue Anwendungen und Services einführen. Diese werden von vielen Daten, die von Kunden, Social Media und Industriequellen wie etwa Sensoren stammen, gespeist. Um mit diesen vielen Daten fertig zu werden reicht es nicht aus, die Rechenleistung im Rechenzentrum einfach immer weiter auszubauen.

Hybrid Clouds übernehmen das Rechenzentrum

Für gesteigerte Effizienz und Produktivität im Unternehmen ist vielmehr die Einführung eines Hybrid Cloud-Modells unumgänglich. Das ist mittlerweile Common Sense unter IT-Leitern, denn nur Hybrid Clouds bieten die nötige Flexibilität im Umgang mit verschiedenen Unternehmens-Workloads. Sie offerieren eine praktisch grenzenlose Skalierbarkeit genauso wie Kontrolle und Schutz der wichtigsten Vermögenswerte und des geistigen Eigentums (IP).

Hybrid Clouds entwickeln sich mehr und mehr zum De-facto-Standard für die Datenverarbeitung, nicht zuletzt weil sie Markteinführungszeit verkürzen, Innovationen vorantreiben und neue Einnahmequellen erschließen. Sie sorgen für mehr Performance, entsprechen den Sicherheitsanforderungen der digitalen Geschäftswelt und können so die Gesamtbetriebskosten (TCO) senken

Rechenzentren müssen Speicherengpässe beseitigen

Die Gesamtperformance einer Hybrid Cloud-Umgebung fällt und steigt mit der Leistungsfähigkeit des eingesetzten Speichermediums. Klassische Speichertechnologien wie Festplattenlaufwerke (HDDs) oder Solid-State-Laufwerke (SSDs) auf Serial ATA-Basis (SATA) bieten nur wenig Durchsatz. Nicht zuletzt die SATA-Schnittstelle sorgt für Stau im Datenverkehr und für viel Ärger beim Maintenance-Team, das viel Zeit mit der Wartung der alten Technik verbringt.

Datenspeicherengpässe in Rechenzentren beseitigen

Moderne SSDs eröffnen völlig neue Wege und stellen eine grundlegende Veränderung der Rechenzentrumsarchitektur dar. Idealerweise findet die Migration von älteren SATA-HDDs und -SSDs zu neueren PCIe-Laufwerken (Peripheral Component Interconnect Express) statt, die mit NVMe- Controllern (Non-Volatile Memory Express) ausgestattet sind. NVMe-Controller bieten Eine Performance-Steigerung im Vergleich zu einer SATA-SSD um den Faktor 8. Dafür verfügen sie über einen optimierten Befehlssatz, der die Fähigkeiten von PCIe 3.0 zur parallelen Ein-/Ausgabe (I/O) in vollem Umfang nutzt.

Die Intel Optane SSD DC P4800X zeichnet sich durch eine hohe Langlebigkeit aus.
Die Intel Optane SSD DC P4800X zeichnet sich durch eine hohe Langlebigkeit aus. (Bild: Intel)

Die neuen Intel Optane SSDs mit persistentem Speicher und die Intel 3D NAND SSDs können die Vorteile von NVMe voll ausreizen und sind somit die ideale Speicherbasis für die Bedürfnisse des modernen Hybrid Cloud-basierten Rechenzentrums. Sie kombinieren einen hohen Datendurchsatz, geringe Latenz, erstklassige Qualität und herausragende Langlebigkeit.

Optane SSDs minimieren Reaktionszeiten

Die Optane-Technik von Intel kombiniert 3D XPoint-Speichermedien, Massenspeichercontroller, Intel Interconnect IP und Software. Die so zusammengesetzten Bausteine erzielen durch eine neu eingezogene Ebene in der Speicherhierarchie Antwortzeiten, die unter Last bis zu 40-mal kürzer sind.

Optane SSDs sind ideal für Performance-abhängige Workloads, die eine niedrige Latenz sowie eine hohe Performance benötigen, wie beispielsweise maschinelles Lernen oder komplexe Analytics. Mit Optane SSDs müssen Daten nicht mehr gelöscht werden, bevor jede Speicherzelle adressiert und beschrieben wird. So wird die Latenz reduziert und eine DRAM-ähnliche Performance erzielt – jedoch mit einer Kostenstruktur, die näher bei NAND SSDs liegt.

Anwendungen beschleunigen

Zudem lassen sich mit der Optane-Baureihe die Eigenschaften von Arbeitsspeichern und Speichermedien vereinigen: Sie beschleunigt Anwendungen durch schnellere Speicherung und verbessern die Performance für I/O- und latenzempfindliche Workloads. In Verbindung mit der Software Intel Memory Drive Technology und dem DRAM auf Servern mit Intel Xeon Prozessoren können Optane SSDs genutzt werden, um einen einzelnen flüchtigen Speicherpool zu emulieren. Dazu sind weder Änderungen am Betriebssystem noch an den Anwendungen nötig.

Optane statt teurer DRAM

Es lohnt sich auch mit Blick auf die Kosten, DRAMs durch Optane SSDs zu ersetzen – insbesondere bei Anwendungsfällen, die eine sehr große Menge an Arbeitsspeicher verlangen und bislang als unrentabel galten. So kann man beispielsweise 1 TB teurer DRAMs auf 128 GB reduzieren und Intel Optane SSDs als erschwinglichere Alternative einsetzen, um die Differenz abzudecken.

Optane SSDs können auch als Cache genutzt werden. So ist ein schnellerer Zugriff auf besonders begehrte Daten möglich, während größere Mengen von nicht ganz so wichtigen Daten in einem Speicher abgelegt werden, der aus PCIe-SSDs von Intel besteht.

DC P4800X speziell für Rechenzentren

Die Optane SSDs sind insbesondere von Bedeutung für Rechenzentren, die vorausschaubar schnelle Dienste bereitstellen müssen - etwa um Erkenntnisse rascher zu gewinnen und Entscheidungen zügiger zu treffen. Das Intel Optan SSD DC P4800X

wurde gezielt für Einsatzszenarien entwickelt, bei denen Massenspeicher mit hoher Kapazität benötigt werden und intensive Schreibzugriffe erfolgen, wie etwa bei der Online-Transaktionsverarbeitung.

Größere Datenmengen kostengünstiger bewältigen

Kurz gesagt: Die Intel Optane SSD DC P4800X zeichnet sich durch ihre extrem hohe Langlebigkeit aus. In Kombination mit der geringen Latenz, hervorragender QoS und hohem Durchsatz erfüllt die Baureihe die anspruchsvollen Speicheranforderungen, wie sie moderne Rechenzentren bei der Nutzung von Hybrid Clouds erfüllen müssen.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45447488 / Hardware)