Suchen

Der 51-Millionen-Dollar-Standort Equinix kündigt neues Flaggschiff-Datacenter in Mailand an

| Redakteur: Ulrike Ostler

In der vergangenen Woche hat Datacenter-Bertreiber Equinix die Entwicklung eines neuen Rechenzentrums in Mailand angekündigt, das im ersten Quartal 2021 eröffnet werden soll. „ML5“ soll sowohl Co-Location als auch eine Reihe von Interconnection-Services anbieten, darunter Equinix „Cloud Exchange Fabric“ (ECX Fabric™) und „Equinix Internet Exchange“.

Firmen zum Thema

„ML5“ erweitert die IBX-Datacenter in Mailand.
„ML5“ erweitert die IBX-Datacenter in Mailand.
(Bild: Milan Metro Data Sheet von Equinix)

Mit der Einrichtung von ML5 in der Nähe der Via Caldera bringt Equinix sein Carrier-neutrales, ökosystemorientiertes Modell zu einen der am besten angebundenen Standorte in Mailand, teilt das Unternehmen mit. Kunden könnten so aus einer breiten Palette von Netzwerk- und Cloud-Services wählen. Unter anderem ermöglicht ein direkter Zugang zum Equinix Internet Exchange den Netzwerk-Betreibern, Content Providern und großen Unternehmen, Internet-Verkehr über einen der größten Peering-Plattformen auszutauschen.

Das ML5 IBX ist das vierte Rechenzentrum von Equinix in Italien. Die Rechenzentren dort unterstützen mehr als 160 Unternehmen, darunter große Telekommunikationsanbieter über die wichtigsten Interconnection-Hubs. Die Standorte bieten auch direkte Verbindungen zum Mailänder Internet Exchange (MIX), TOP-IX und zu den wichtigsten Telekommunikationsanbietern.

Die im Nordwesten Mailands gelegene ML5 wird Kunden direkten Zugang zum softwaredefinierten Netzwerkservice ECX Fabric bieten, der virtuelle Verbindungen zu einigen der größten Cloud-Anbietern der Welt ermöglicht: Amazon Web Services, Microsoft Azure, Oracle Cloud Infrastructure und Google Cloud.

Der Ausbau

Die 51 Millionen Dollar teure erste Phase von ML5 wird voraussichtlich eine Kapazität von 500 Kabinettsäquivalenten und eine Co-Location-Fläche von etwa 1.400 Quadratmetern bieten. Nach Abschluss von geplanten weiteren Phasen wird ML5 voraussichtlich eine Gesamtkapazität 1.450 Schränke aufweisen und die Co-Location-Fläche auf mehr als 4.200 Quadratmeter erweitern können.

Der modulare Aufbau richtet sich nach den FDC-Prinzipien (Flexible Data Center) des Unternehmens, die gemeinsame Designelemente für Raum, Strom und Kühlung nutzen, um eine langfristige Vorhersehbarkeit der Wartung zu gewährleisten. Dieser Ansatz bietet den Kunden zugleich Standards für Betriebszeit und Verfügbarkeit bei gleichzeitiger Senkung des Betriebsrisikos und der Komplexität, so Equinix.

Darüber hinaus werde das neue Rechenzentrum in Übereinstimmung mit globalen Umweltstandards gebaut und wird zu einem Portfolio von einigen der Energie-effizientesten Rechenzentren der Welt beitragen, teilt der Betreiber mit. ML5 soll zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gespeist werden und ist nach dem LEED-Goldstandard (LEED = Leadership in Energy and Environmental Design), der in den USA und Kanada maßgeblich ist, konzipiert.

(ID:46726064)