Advertorial: Datacenter Infrastructure Management[Gesponsert]

Die Entmystifizierung von DCIM-Lösungen

| Autor: Peter Wastl, DCIM-Experte, Emerson Network Power

(Bild: vladimircaribb / Fotolia.com)

Bereitgestellt von

Aktuelle Infrastrukturtrends wie das Software-defined everything (Software-defined Storage, Software-defined Networks, Software-defined Datacenter) haben das Ziel, Hardware-Plattformen flexibler und dynamischer zu gestalten. Gleichzeitig bergen diese Trends Risiken, denn das moderne Rechenzentrum wird immer komplexer und erfordert leistungsfähige Management-Tools. DCIM-Lösungen (Data Center Infrastructure Management) helfen Unternehmen dabei, diese Herausforderungen zu meistern.

Die Bereitstellung von ganzheitlichen DCIM-Lösungen stößt jedoch bei Rechenzentrumsleitern häufig auf Skepsis, vor allem hinsichtlich der Kosten, der Rendite und der Auswirkungen auf bestehende Abläufe. Deswegen sollen hier die weit verbreitetsten Mythen um DCIM entkräftet und im Praxiseinsatz unter die Lupe genommen werden:

DCIM-Lösungen sind komplex und zeitaufwändig

Die Rechenzentrumslandschaft ist in den vergangenen zehn Jahren immer vielschichtiger geworden. Daher stoßen vermeintlich komplexe Implementierungsprojekte oft auf Ablehnung. Zunächst sieht auch eine DCIM-Implementierung nach einer Beanspruchung des gesamten Rechenzentrums und nach hohem Zeitaufwand aus.

Die Lösung für dieses Problem liegt in einer modularen bzw. phasenweisen Implementierung. Durch die Aufteilung auf mehrere kleinere Projekte entsteht nur ein minimaler Zeit- und Kostenaufwand. Dringende Probleme lassen sich kurzfristig in Angriff nehmen und das DCIM-System kann seinen Nutzen unter Beweis stellen. Ein weiterer Pluspunkt: Mit der schrittweisen Implementierung wird gleichzeitig der Anstoß zur Verbesserung anderer Bereiche des Rechenzentrums wie dem Strommanagement oder der Kapazitätsplanung gegeben.

Renditechancen durch DCIM sind unerheblich

Die Wahrheit ist, dass DCIM-Systeme Einsparungen in Millionenhöhe bringen und bereits in weniger als 36 Wochen rentabel sind. Das haben aktuelle Studien wie die von Forrester Research gezeigt. Forrester Research untersuchte die Auswirkungen, die die Implementierung einer DCIM-Lösung auf die Wirtschaftlichkeit einer weltweit tätigen Bank hat. Nach drei Jahren konnte eine Rendite von 100% erreicht und eine Gewinnsteigerung von 1,6 Millionen US-Dollar erzielt werden.

Außerdem erwirtschaftete die Bank durch die um 20 Stunden verlängerte Verfügbarkeit pro Jahr zusätzlich mehr als 1,2 Millionen Dollar. Die Ergebnisse zeigen, dass die Skepsis gegenüber DCIM unbegründet ist und der wirtschaftliche Nutzen außer Frage steht.

Die Implementierung beeinträchtigt den Tagesbetrieb

Es gibt immer wieder Technologien, die bei der Implementierung schwerwiegende Betriebsausfälle auslösen. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn Rechenzentrumsleiter besorgt sind, dass DCIM-Einführungen den Betrieb behindern statt Transparenz zu schaffen.

Eine Echtzeit-Visualisierung in 3D, um Kühlung und Wärmebelastung effizient auszugleichen, vereinfacht die Rechenzentrumsverwaltung und reduziert Kosten!
Eine Echtzeit-Visualisierung in 3D, um Kühlung und Wärmebelastung effizient auszugleichen, vereinfacht die Rechenzentrumsverwaltung und reduziert Kosten! (Bild: Emerson)

Die Praxis zeigt jedoch, dass sich die Ausfallzeit bei der Implementierung von DCIM-Lösungen üblicherweise auf null Stunden beläuft. Das liegt vor allem daran, dass Systeme wie die Trellis™-Plattform von Unternehmen entwickelt werden, die sich bereits seit der Entstehung von Rechenzentren mit der Aufrechterhaltung des Betriebs befassen. Die Entwickler der Technologieplattformen selbst wissen am aller besten, dass die Implementierung ohne Beeinträchtigung des laufenden Betriebs erfolgen muss. Unternehmen sollten drei wichtige Strategien einhalten, wenn die Implementierung einer DCIM-Lösung reibungslos ablaufen soll:

  • Ziele festlegen und klar verfolgen: Das vorrangige Ziel der DCIM-Implementierung sollte vorab festgelegt werden und während der Einführung im Fokus bleiben.
  • Auf Skalierbarkeit setzen: Die Auswahl einer nach oben skalierbaren DCIM-Lösung ist essenziell.
  • Interoperabilität von Anfang an im Auge behalten: Die gewählten Lösungen und IT- bzw. Infrastruktur-Systeme sollten kompatibel sein.

Nur große Rechenzentren benötigen DCIM-Lösungen

Emerson Network Power ist nominiert in der Kategorie DCIM

Jedes Unternehmen, ob groß oder klein, verfolgt Ziele wie die Optimierung von Betriebsabläufen und die Steigerung von Effizienz und Produktivität. Daher kann auch jedes Rechenzentrum von den folgenden Vorteilen einer DCIM-Lösung profitieren:

  • Mehr Transparenz dank präziser und aktueller Daten
  • Mehr Kontrolle über den Betrieb
  • Höhere Verfügbarkeit und Effizienz
  • Bessere Planungsmöglichkeiten von Verfügbarkeiten

Eine Echtzeit-Visualisierung in 3D, um Kühlung und Wärmebelastung effizient auszugleichen, vereinfacht die Rechenzentrumsverwaltung und reduziert Kosten!
Eine Echtzeit-Visualisierung in 3D, um Kühlung und Wärmebelastung effizient auszugleichen, vereinfacht die Rechenzentrumsverwaltung und reduziert Kosten! (Bild: Emerson)

Wichtig ist jedoch, dass das DCIM System skalierbar sowie modular ist und auf die Anforderungen verschiedener Rechenzentren zugeschnitten werden kann.

Trellis: Quick Start zum Festpreis

Die Implementierung von DCIM Systemen muss nicht aufwändig sein. Mit der richtigen Plattform können die größten Herausforderungen im Rechenzentrum bewältigt werden. Experten wie Gartner oder IDC Marketscape empfehlen die Trellis-Plattform von Emerson Network Power, da sie unter anderem eine schnelle Implementierung ermöglicht, benutzerfreundlich ist und weltweiten Support sowie ein weltweites Servicenetzwerk für die Betreuung von Rechenzentren bietet.

Damit Unternehmen mit wenig Risiko in eine DCIM-Lösung investieren können, bietet Emerson Network Power die vier Standardfunktionen der Trellis-Plattform mit 3D-Visualisierung als Quickstart-Lösung an. Jedes der vier Pakete ist für einen speziellen Bereich ausgerichtet und zu einem Gesamtpreis erhältlich, der einen Bruchteil des normalen Preises beträgt. Die modulare Vorgehensweise mit fixen Implementierungszeiträumen ermöglicht allen Unternehmen einen risikofreien Start in ein nachhaltiges Datacenter Infrastructure Management.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44116500 / Klimatechnik)